Aktuelle Zeit: So 5. Jul 2020, 14:52


Domaine Clavel

Pic Saint Loup, Montpeyroux, Faugeres, Minervois, La Clape, Fitou und Co.
Limoux und Umgebung von Carcassonne
Roussillon, Tautavel, Collioure, Rivesaltes, Maury und Banyuls und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3433
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Domaine Clavel

BeitragSa 13. Aug 2011, 12:01

Hallo,

um den "sympathischen Kultwinzer des Midi" (so ein namhafter saarländischer Händler) ist es seit ein paar Jahren merklich ruhiger geworden. Vielleicht liegt es daran, dass er seinen größten Erfolg (Copa Santa 1998) nicht wiederholen konnte oder mittlerweile eine reiche Zahl anderer Winzer exisitieren, die sich ebenfalls mit "ehrlichen" Preisen und sehr guten Qualitäten etabliert haben, weil er jenseits seines Kernsortiments einige Lagen ausprobiert und dann wieder aussortiert hat (Cado, Martell) oder Umbenennungen notwendig waren (Des Clous) oder weil sich gerade der Copa Santa und der des Clous nicht immer als die Langstreckenläufer erweisen, die sie gerne sein wollen. Andererseits sind die Weine wirklich nie wirklich teurer geworden. Für den Copa Santa zahlt man 2011 gerade mal einen Euro mehr als 2006. Die Basisweine sind nach wie vor sehr gut - nur schade, dass es beim Les Mas keinen Drehverschluss mehr gibt. Und auch die aktuellen Jahrgänge haben einige hier überzeugt, die sich Ihnen auf ein Glas genähert haben....und das ist ja schon mal was. Ausserdem gibt es jetzt auch aus Saarwellingen eine Antwort auf die bislang unbeantwortete Frage, wie sich die kleinen Weine im Laufe der Zeit entwickeln. Der Les Mas 2000 ist demnach noch trinkbar und das ist doch auch sehr schön.

Nicht ganz so alt waren gestern Abend die beiden Jahrgänge Copa Santa 2004 und Copa Santa 2005, die ich aus dem Keller geholt habe. Copa Santa 2004 ist so ungewähr der erste ernshafte Wein, der mir von einem Freund empfohlen wurde und ich war immer sehr angetan von ihm. 2005 gilt zudem als großer Jahrgang in Südfrankreich.

Hier meine Eindrücke:

Copa Santa 2004

Bild

Copa Santa 2005

Bild

Ein wenig ist es also so wie mit Herrn Tur Tur aus Jim Knopf und die Wilde 13. Der Copa Santa ist mit Ausnahme des Jahrgangs 1998 ein sympathischer Scheinriese, - je näher man ihm kommt desto kleiner wird er.

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3433
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Domaine Clavel

BeitragMi 31. Aug 2011, 22:40

Hallo,

schon verkostet, jetzt wieder eine Flasche von dem sehr trinkigen Les Mas 2009 offen. Hält sich sehr gut über vier Tage. Viel Lavendel, für die Preisklasse (< 7 Euro) recht feine Tannine und vor allem keine Spur von Überreife. Eine süffige Angelegenheit, die viel Freude bereitet. Nach der Werbung eines namhaften saarländischen Händlers ja schon fast unbegrenzt haltbar. Darauf würde ich jetzt keine Wette abschließen wollen, weil der Wein seine Ausgewogenheit von einer schönen Säure erhält. Aber die Altersprobe wird der Wein hier auch nicht bestehen müssen.

Grüße,

wolf
Zuletzt geändert von innauen am Mi 31. Aug 2011, 23:13, insgesamt 2-mal geändert.
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline
Benutzeravatar

Allegro

  • Beiträge: 901
  • Bilder: 4
  • Registriert: Fr 4. Feb 2011, 19:48
  • Wohnort: Hessen

Re: Domaine Clavel

BeitragMi 31. Aug 2011, 23:06

Gerade vor wenigen Tagen hat Bernd unter "Wein zum Essen / Wein zum Trinken" recht begeistert vom 2009er „Bonne Pioche”, Pic Saint Loup rouge berichtet ...
Natürlich fehlt auch hier noch der Alterungs-Bericht ...

Viele Grüße - Allegro
Viele Grüße - Allegro
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4667
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Domaine Clavel

BeitragDo 1. Sep 2011, 00:03

Von einem jung verflixt leckeren und zum Glück nicht nur durch schiere Power glänzenden Roten der 10-Euro-Klasse erwarte ich nicht unbedingt, dass er mir in fünf Jahren genauso viel Freude bereitet wie in der Gegenwart.

Der "Bonne Pioche" wird sicherlich nicht schon nach kurzer Zeit komplett die Grätsche machen. Aber trotzdem ist das ein Wein, der hier und jetzt getrunken werden kann/soll. Wenn solch ein Tröpfchen noch enormes Alterungspotential hätte, stünde ich irgendwann knapp vor den hundert Punkten... :mrgreen:

Beste Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3433
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Domaine Clavel

BeitragDo 1. Sep 2011, 00:09

Hallo,

ob solche einfachen Weine wirklich altern? Wenn man die Beschreibung von Pinard liest, klingt es doch eher so, als sei ihr 2000er le Mas gerade noch so trinkbar gewesen. Das wäre dann nicht meine Beschreibung von Alterungsfähigkeit. Aber vielleicht kann uns Jens Priewe helfen, er war ja schließlich dabei. Wenn nicht, müsste man den Test selbst einmal vornehmen. Vielleicht habe ich hier irgendwo noch einen 2004er zu liegen. Wenn ja, werde ich berichten.

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3433
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Domaine Clavel

BeitragFr 4. Nov 2011, 23:57

Hallo,

also. Dieser 2010er Les Mas trinkt sich jetzt sehr angenehm. Aber reifen? Das wird er wohl dann doch nicht. Für eher kurzfristige Verwendungen ist er aber uneingeschränkt zu empfehlen. 87 Punkte.

Himbeere, Lakritz und Cassis in der Nase. Sehr trinkig am Gaumen, eingängige Säure.maber die eher rauen Tannine zeigen an, dass der Wein am besten auf dem frühen Höhepunkt seiner Primärfruchtphase getrunken gehört. Hier macht er aber unbestreitbar viel Freude und kann bedenkenlos als Speisenbegleiter oder auch Solo eingesetzt werden.
Trinkreife: jetzt trinken


Grüsse,

Wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3433
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Domaine Clavel

BeitragMo 14. Nov 2011, 22:12

Hallo,

auf der Messe vom Weinladen Schmidt gab es am Wochenende den 2009er Copa Santa zu verkosten. Irgendwie ist der Wein unbemerkt von mir schon fast ausverkauft. Jetzt hatte ich ihn im Glas und war ob des Trinkflusses, der kräutrigen Aromen und der nicht überbordernden Süße ganz angetan. Erinnerte mich an den 2005er, den ich aber nach fünf Jahren Lagerung nicht so überzeugend fand. Kollege Bibbel, den ich bei Schmidts traf, erinnerte mich aber an das erste Gesetz aller Weinerfahrung "Der Wein ist noch zu jung". Er könnte recht haben, denn den 1998er war auch lange Zeit untrinkbar. Da ist der 2009er jetzt schon deutlich zugänglicher. Aber Bibbel. Die nächsten Copa Santa werde ich erst nach zehn Jahren öffnen. Versprochen!

Bild

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline

Bibbel

  • Beiträge: 174
  • Registriert: Fr 3. Dez 2010, 13:42

Re: Domaine Clavel

BeitragMo 14. Nov 2011, 22:30

Mission erfüllt :mrgreen:

Also, was den 2005er Copa Santa angeht, da bin ich überzeugt (ich kenne Copa Santa seit 1994), dass er in 3 Jahren so richtig Spaß macht. Jetzt ist er erst am Beginn seiner Genussphase. Die "modernen" Copas (alle ab 2001) halten locker 10 Jahre.

Der legendäre 98er ist dagegen jetzt, nach 13 Jahren, noch eine Wucht, wenn man eine gute Flasche erwischt. Da gibt es leider sehr unterschiedliche Abfüllungen.

Vom Les Mas (Leute, ein 7 Euro Wein!) sollte kein Mensch eine lange Lagerfähigkeit erwarten. Innerhalb der ersten 3-4 Jahre trinken und gut ist. Proben bis runter zum 2000er sind da eher akademischer Natur.

Am Rande der Veranstaltung verriet der Repräsentant des Weingutes noch, dass ab dem 2010er der Copa Santa eher ein Auslaufmodell ist. Die Weinberge dazu waren nur gepachtet und die Pacht läuft jetzt dann wohl aus. Weiß nicht, ob ich das alles richtig verstanden habe, schade wäre es aber schon.
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2963
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Domaine Clavel

BeitragDi 15. Nov 2011, 09:35

Bibbel hat geschrieben:Die "modernen" Copas (alle ab 2001) halten locker 10 Jahre.

Servus,
und wie ist das mit den alten Copas. Hast du da eine Ahnung, abgesehen vom 98er. Würd' mich echt interessieren.
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline

toff

  • Beiträge: 203
  • Registriert: Di 11. Jan 2011, 11:45

Re: Domaine Clavel

BeitragDi 15. Nov 2011, 20:10

Bibbel hat geschrieben:Die "modernen" Copas (alle ab 2001) halten locker 10 Jahre.


Hallo zusammen,

am Wochenende hatte ich den 2002er im Glas. Obwohl das vermutlich einer der kleineren Jahrgänge der letzten Dekade war, bestätigt er Bibbels These. Gereift, aber nicht alt, runde Tannine und schöne Noten nach Pflaumen und dunklen Beeren. Vielleicht nicht superdicht, aber bei den vielen fetten Weinen die ich in den letzten Jahren aus Südfrankreich getrunken habe, empfinde ich das als eher angenehm. Hat ein Wildschweinragout gut begleitet.

Grüße, Christopher
Nächste

Zurück zu Languedoc, Roussillon

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen