Aktuelle Zeit: So 18. Nov 2018, 16:00


Cote Chalonnaise

Chablis, Auxerre und Umgebung, Côte de Nuits, Côte de Beaune, Châlonnais, Maconnais, Beaujolais und Lyonnais
  • Autor
  • Nachricht
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 869
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47

Re: Cote Chalonnaise

BeitragSo 6. Aug 2017, 19:16

Ob man die Domaine Joblot als burgundischen Geheimtip betrachten kann, darf bezweifelt werden. Ungeachtet dessen, sind die Weine - weiß wie rot - für mich ein schöner Kompromiß im Preisbereich 25-30€, wenn man die abgedrehten Preise der Spitzenweine der Côte d'Or nicht mitgehen kann oder mag: Das PGV ist hier m.M.n. sehr gut. Allen Meadows bewertet die Weine regelmäßig sehr gut (ich bin kein Burghound-Abonnent).

Heute Abend im Glas:

Domaine Joblot, Givry 1er Cru «Clos des Bois Chevaux» 2011 (13%)

Joblot macht 4 rote 1ers (und 2 weiße): Servoisine ist für mich der beste, Bois Chevaux, Marole und Cellier aux Moines haben, soweit ich bisher erkunden durfte, weder die Tiefe noch die Zugänglichkeit. Mag sein, daß sich das mit Reife ändert: Denn daß diese Weine reifen können, ist unbestreitbar.

Dieser 2011er zeigt auch keinerlei Müdigkeit. Ziemlich dunkel, sowohl die Farbe als auch die Aromen, die Richtung Blaubeere und Schwarzkirsche gehen. Recht schlank und maskulin, präsente und etwas rustikale Tannine, frische Säure, leichte Räuchernote.

Gut!
(Aber weil ich gerade den Holger Koch *** im Glas hatte: Der ist doch ein bißchen besser und nur geringfügig teurer.)
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 869
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47

Re: Cote Chalonnaise

BeitragSa 31. Mär 2018, 12:23

Domaine Joblot, Givry 1er Cru «Les Bois Chevaux» 2012 (13%)

Wundervolles Rubinrot, klar und mitteldicht; nur minimal aufgehellter Rand.
In der Nase reichlich Schwarzkirsche, etwas dunkles Leder und Gewürze (Wacholder, Nelke).
Am Gaumen ganz ähnlich. Erstaunlich fruchtdominiert noch, hier viell. eine Nuance "roter". Dabei aber nicht banal oder eindimensional. FeineTannine, noch nicht komplett eingebunden, und perfekte Säure. Im langen Abgang zum Ende hin minimale metallisch-bittere Note . der einzige Kratzer im Lack.

Nach 20' gewinnt er deutlich an Tiefe und Würze: Noten von schwarzen Trüffeln und Rauch kommen hinzu, verbinden sich wunderbar mit den schwarzen Kirschen und jetzt auch ein wenig roten Johannisbeeren und Cranberry. Durch und durch sehr harmonisch.

Das ist richtig gut, und besser als vieles von der Côte d'Or, auch so manche Premiers! '12 gefällt mir auch deutlich besser als '11 (Überraschung! ;)). Mein Bild verfestigt sich, daß Joblots - und das gilt für rot und weiß - mit ca. 6 Jahren am Beginn ihres Plateaus stehen und dort dann einige Jahre verbringen. Wenn sie bloß nicht vorher auch schon so lecker wären... :mrgreen:
Besten Gruß, Karsten
Offline

Créot

  • Beiträge: 239
  • Registriert: Fr 18. Mai 2012, 14:24

Re: Cote Chalonnaise

BeitragSa 31. Mär 2018, 17:10

Danke, Karsten, für deine Notizen. Ich finde die Joblots auch immer sehr gut, bin aber ein wenig langsamer mit dem Öffnen. Ein 2003er, den ich vor 1 oder 2 Jahren geöffnet habe, war keineswegs drüber.

Grüße
Stefan
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 869
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47

Re: Cote Chalonnaise

BeitragSa 31. Mär 2018, 20:31

Mein Vergnügen, Stefan. Ich bin besonders auch deshalb angetan, weil ich bisher den Servoisine immer deutlich vor Celliers aux Moines, Bois Chevaux und Marole sah (in der Reihenfolge). Vielleicht ist es so, aber vielleicht ist der Servoisine auch nur in der Jugend zugänglicher. Dieser Bois Chevaux war jedenfalls saugut und hat richtig Spaß gemacht! :ugeek:
Besten Gruß, Karsten
Offline

Créot

  • Beiträge: 239
  • Registriert: Fr 18. Mai 2012, 14:24

Re: Cote Chalonnaise

BeitragSa 31. Mär 2018, 22:36

Tatsächlich kaufe ich, auch weil sich die Preise nicht unterscheiden, meist den Servoisine. Aber vom 09er habe ich den Servoisine und den Celliers aus Moines im Keller. Muss ich mal nebeneinander trinken. Vielleicht nächstes Jahr zum 10. Werde berichten.

Grüße
Stefan
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 869
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47

Re: Cote Chalonnaise

BeitragSa 31. Mär 2018, 22:52

Einhergehend mit der Übergabe von Jean-Marc an Juliette, gibt es bei den 2016ern einige Veränderungen. L'Empreinte (rouge) und Mademoiselle (blanc) sind Clos-übergreifende Cuvées.

Ich hab' die auch schon angetestet, aber anscheinend nur vom roten Notizen gemacht:

Domaine Joblot, Givry 1er Cru «L'Empreinte» 2016 (13,5%)

Sehr purpur, fast schon violett. Klar,mitteldicht.
Nase entsprechend jugendlich, rote und blaue Früchte, floral.
Gaumen ebenso. Samtig, frische, aber milde Säure, sehr feine Tannine. Sehr fein unterstützendes Holz (Vanille). Scheint erst kurz, kommt aber zurück und ist dann lang. Auch die Tannine sind kräftiger, als ihre Feinheit zunächst vermuten läßt.

Mal abwarten wo da die Reise hingeht. Nach dem ersten Eindruck könnte man spekulieren: "Femininer" (ich schreib' das nicht wegen Juliette, sondern wegen der weichen, samtigen Art des Weins) und auch früher zugänglich.
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 869
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47

Re: Cote Chalonnaise

BeitragSa 31. Mär 2018, 23:05

Ach, und der Vollständigkeit halber noch die weißen '12er:

Domaine Joblot, Givry 1er Cru «Servoisine» 2012

Nase und Gaumen sehr reduziert-schweflig. Keine Frucht. Schöne Säure. Deutlich Vanille/Holz. Wenig Integriert.

Hatte ich besser in Erinnerung. Schlechter Moment? Mit Zeit/Temp./Luft etwas weniger schweflig und etwas harmonischer, aber kein wirklicher Durchbruch.

Kannte ich so überhaupt nicht. Bin geneigt, eine Off-Flasche anzunehmen.


Quasi als "Kontrolle" einen Tag später aufgemacht:

Domaine Joblot, Givry 1er Cru «En Veau» 2012

Geht ein bißchen in eine ähnliche Richtung wie der Servoisine, aber viel gemäßigter:
In der Nase nur leicht reduziert, Ausbau mittel (das ist ähnlich). Voller und aromatischer: Steinfrucht (Nektarine), Thymian, mittelreife Honigmelone. Viel ansprechender.

Gaumen ganz genauso, und zugänglicher als der Servoisine.

[+1d] Deutlich Orange (keine Schale!) und etwas Nektarine. Schön verbunden. In der Mitte voll; weiterhin diese Thymian-Note. Feine "Extrakt-Süße" (aber trocken). Ganz am Ende wieder diese komische, leicht bittere Note, die ich gestern - unpassend - mit Sherry assoziierte. (Oxidiert war er nicht.)
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2558
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: Cote Chalonnaise

BeitragSo 1. Apr 2018, 16:33

amateur des vins hat geschrieben:Das ist richtig gut, und besser als vieles von der Côte d'Or, auch so manche Premiers!

Ja, natürlich. Gegen welche premiers konkret hat Du denn den Wein verkostet?

Der Vergleich ginge für Joblot übrigens auch gegen etliche grand crus positiv aus, nämlich solche von schwachen Erzeugern. Sorry, aber diese "PdP-Vergleiche" (um diesen Händler geht es hier wohl) nerven einfach nur, weil hier mit unterschiedlicher Waffenlänge gemessen wird.

Joblot ist zweifellos ein guter Erzeuger an der Cote Chalonnaise, und wenn man korrekt vergleichen will, muss man ihn deshalb eben auch mit guten Erzeugern von der Cote d'Or vergleichen. Und da endet der Vergleich (ich habe ihn insgesamt drei mal gemacht) dann für Joblot schon ziemlich schmerzhaft: gegen zwei Village-AOCs (!) von Mortet und Mugneret-Gibourg und einen 1er von Cathiard konnte die Ecke, in die sich der Joblot Servoisine anziehend verziehen musste, kaum klein genug sein.

Ja, die Weine der drei Genannten sind teurer, beim Cathiard sogar dramatisch teurer. Aber den Vergleich, den Du gezogen hast, ist ein qualitativer und kein preislicher. Und der geht halt nur in einigen wenigen Konstellationen auf. Man kann die Qualität einer Herkunft nicht daran beurteilen, dass es hier jeweils Under- und Overperformer gibt. Für mich relevant sind nur die Spitzen, und hier gibt es keinen Zweifel, dass die Cote d'Or der Cote Chalonnaise überlegen ist. Und zwar meilenweit.

Gruß
Ulli
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 869
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47

Re: Cote Chalonnaise

BeitragSo 1. Apr 2018, 19:02

amateur des vins hat geschrieben:Das ist richtig gut, und besser als vieles von der Côte d'Or, auch so manche Premiers!
UlliB hat geschrieben:Ja, natürlich. [...] Der Vergleich ginge für Joblot übrigens auch gegen etliche grand crus positiv aus, nämlich solche von schwachen Erzeugern.
Warum konstruierst Du einen Widerspruch, wo keiner ist? Der Unterschied zwischen "manche", "viele", "die meisten" und "alle" ist Dir ja geläufig.

UlliB hat geschrieben:Sorry, aber diese "PdP-Vergleiche" (um diesen Händler geht es hier wohl) nerven einfach nur, weil hier mit unterschiedlicher Waffenlänge gemessen wird.
"Sorry", und dann sind beliebige Unterstellungen ok? Nee... Ich habe es nicht nötig, Händler-Marketing-Geblasel nachzuplappern, und wenn Du ehrlich bist - und nur ein paar Posts weitergelesen, oder wenigstens weniger tendenziös interpretiert hättest - würdest Du zugeben müssen, daß ich das auch nicht getan habe - nicht hier, nirgendwoanders im Forum, und sonst auch nicht. :evil:

UlliB hat geschrieben:wenn man korrekt vergleichen will, muss man ihn deshalb eben auch mit guten Erzeugern von der Cote d'Or vergleichen
Nö, das möchtest Du so müssen. Ich vergleiche mit dem gesamten Burgund (bzw. dem kleinen Bruchteil, den ich bisher kennenlernen durfte). Nur mit der Spitze zu vergleichen, und dann zu behaupten...
UlliB hat geschrieben:der Vergleich, den Du gezogen hast, ist ein qualitativer und kein preislicher. Und der geht halt nur in einigen wenigen Konstellationen auf.
...ist logisch und statistisch nicht haltbar. Und der Vergleich geht (für mich) in ziemlich vielen Konstellationen auf. Halt nur nicht, wenn
UlliB hat geschrieben:Für mich relevant sind nur die Spitzen
Besten Gruß, Karsten
Vorherige

Zurück zu Burgund und Beaujolais

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen