Aktuelle Zeit: Mi 21. Nov 2018, 11:02


Maconnais

Chablis, Auxerre und Umgebung, Côte de Nuits, Côte de Beaune, Châlonnais, Maconnais, Beaujolais und Lyonnais
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4362
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Maconnais

BeitragDi 1. Apr 2014, 08:20

Praktisch auf einigen Verkostungen auf den Grands Jours ist, dass es außerhalb der Winzerstände noch einen Tisch mit gut temperierten Weinen teils neuer, teils älterer Jahrgänge gibt, bei denen man sozusagen eine Vorauswahl treffen kann. Das habe ich genutzt, um den ein oder anderen mir nur vom Namen bekannten Erzeuger auszuprobieren.

Bereits bekannt war mir der Mâcon-Cruzille "Les Genievrières" von Guillot-Broux (die Domaine ist erhältlich bei K&U Die Weinhalle). Vor ein paar Jahren hatte ich mal den 2009er getrunken, jetzt den 2012er. Der Wein war ok, hat mich aber nicht restlos begeistert. Irgendwie fehlte mir da die Spannung.

Bild

Sehr begeistert war ich vor ein paar Jahren mal von einem Wein von Jean-Pierre Michel aus Quintaine, dem Dorf zwischen Viré und Clessé. Und auch der 2010 Viré Clessé "Terroir Quintaine" war für mich ein Highlight der Chardonnays aus dem Mâconnais dieses Jahr. Klar, fein, frisch, gut balanciert, da ist alles dran. Die Weine gibt es hier: http://www.vandermeulen-wein.de/index.p ... -Cles.html

Einen Artikel über Jean-Pierre Michel gibt es hier: http://www.bourgogne-info.eu/html/domai ... ichel.html

Bild

Gleiche Familie, nur hier vom Vater. 2010 Viré-Clessé "Sur le Chêne" von Réné Michel aus Clessé, der Domaine, in der Jean-Pierre Michel früher auch wirkte. Man könnte meinen, dass Jean-Pierre Michel der Rebell ist, der der altmodischen elterlichen Domaine entflohen ist. Dazu passt für mich aber nicht, dass die Weine der Domaine René Michel alles andere als einfach schmecken und für mich auf dem Level derjenigen von Jean-Pierre Michel stehen (von dem, was ich bislang probiert habe). Von Réné Michel gibt es auch einen der selten restsüßen Chardonnays (Levroutée). Die drei bisher probierten Weine fand ich großartig. Leider ist mir in Deutschland keine Bezugsquelle bekannt. Wer eine weiß, bitte hier unbedingt posten!

Bild

Mir völlig unbekannt (nicht mal vom Namen) war die Domaine Denis Bouchacourt aus Solutré-Pouilly. Der 2010 Pouilly-Fuissé "Cuvée Feuille de Laurier" hatte aber ein attraktives Etikett. Die Nase fand ich völlig abtörnend und von deutlicher Überreife geprägt. Im Mund war der Wein dann viel besser, aber allein wegen der Nase würde ich den Wein nicht kaufen. Vielleicht sind andere Weine der Domaine aber besser. Eine Bezugsquelle in Deutschland ist mir aber ohnehin nicht bekannt.

Bild

Recht bekannt sind Roger Lassarat aus Vergisson und die Domaine Robert-Denogent (Robert ist hier Nachname und nicht Vorname) aus Fuissé. Lassarat gab es früher mal bei Böhme-Wein (jetzt aber m.W. nicht mehr in Deutschland), Robert-Denogent ist u.a. bei K&U Die Weinhalle und bei Gute Weine Lobenberg erhältlich. Probiert habe ich von Roger Lassarat den 2010 Pouilly-Fuissé "Terroir de Vergisson" und von Robert-Denogent den 2011 Pouilly-Fuissé "Les Cras" Vieilles Vignes Cuvée Claude Denogent. Letzterer wird sehr lange auf der Feinhefe ausgebaut (27 Monate) und schien mir eindeutig ein Wein für sehr lange Lagerung zu sein. Aktuell war er etwas schwierig zu verkosten. Den Roger Lassarat fand ich sehr gut, wenn auch nicht ganz so gut wie andere Pouilly-Fuissés, z.B. die von Saumaize-Michelin. Den aktuellen Jahrgang des "Les Cras" VV gibt es für knapp unter 30 Euro bei Lobenberg. Für Freunde dichter, stoffiger und konzentrierter, aber nicht alkoholisch-schwerer Chardonnays ist das m.E. eine Option.

Bild

Bild
Beste Grüße, Stephan
Offline
Benutzeravatar

Charlie

  • Beiträge: 1050
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:13
  • Wohnort: Berlin, Heidelberg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Maconnais

BeitragDi 8. Apr 2014, 14:26

Forumsmitglied SylvesterP hat sich die Mühe gemacht, die Lagen bei weinlagen-info einzutragen. Vielen Dank!

Werft mal einen Blick drauf, es ist ein Gedicht:
http://weinlagen-info.de/#bereich_id=77

langsam reinzoomen! Hie und da kann man sogar mit dem gelben Männchen an den Reben entlanglaufen. Zbsp hier http://weinlagen-info.de/#gemeinde_id=1665
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4362
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Maconnais

BeitragMi 19. Nov 2014, 16:19

Hallo zusammen,

vor kurzem im Glas: Guffens-Heynen - 2001 Mâcon-Pierreclos "Le Chavigne". Was soll ich sagen? Das ist der erste Wein von Guffens-Heynen, der die Reputation als genialer, aber auch als schwieriger Winzer hat, den ich getrunken habe. Und ich bin hellauf begeistert. Der Wein war sowas von pur, klar, straff, gradlinig, cremig und unaufgeregt. Aus dem Hause werde ich mir - trotz der regional deutlich über dem Durchschnitt liegenden Preise - mehr Weine kaufen müssen. Dieser Mâcon-Pierreclos war jedenfalls das reine Vergnügen. Wer hat hier noch Erfahrungen mit Guffens-Heynen oder dem Handelshaus Verget?

Bild
Beste Grüße, Stephan
Offline

Ostbelgier

  • Beiträge: 265
  • Registriert: Do 27. Jan 2011, 12:59
  • Wohnort: Raeren, Belgien

Re: Maconnais

BeitragMo 9. Feb 2015, 19:14

Macon mal in Rot:
Zur selbst gebastelten Meeresfrüchte- Pizza fand ich diesen hier optimal: Domaine du Voisinet Macon 2013. 100% Gamay, lichte Farbe, feine Nase nach Kirschen, Himbeeren und Veilchen. Knackige, aber nicht unangenehme Säure, die den Wein zu einem sehr schönen Speisebegleiter macht. Kein Held, aber ein leichter Rotwein mit ungeheurem Trinkfluss. Kostete 5,50 Euro ab Gut, wegen solcher Weine fahre ich nach Lille...freu :D

Viele Grüße

Markus
Offline

Kle

  • Beiträge: 415
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 17:18
  • Wohnort: Hamburg

Re: Maconnais

BeitragMi 11. Feb 2015, 18:19

Hallo Markus,

Du hast auf einer anderen Seite u.a. sehr interessant von der Winzergenossenschaft in Ige berichtet. Haben die einen Shop, kann man ohne Anmeldung hereinschneien? Ich bin demnächst in der Gegend und über Tipps zu schönen Weinquellen, die einem daheim eher verschlossen bleiben, dankbar.

Gruß, Kle
Offline

Ostbelgier

  • Beiträge: 265
  • Registriert: Do 27. Jan 2011, 12:59
  • Wohnort: Raeren, Belgien

Re: Maconnais

BeitragMi 11. Feb 2015, 19:39

Hallo Kle,

schön, dass Du diese wunderbare Ecke erkundest. Wo geht's denn genau hin ? Wenn Du von der Autobahnausfahrt Macon-Süd Richtung Vinzelles fährst, gibt es nur 2-3 km hinter der Abfahrt www.lesgrandscrusblancs.com , eine Genossenschaft mit Probiermöglichkeit ohne Voranmeldung, preiswerter Macon-Fuisse, schöner Pouilly Fuisse zu ca. 11 Euro. Für alle Tips gilt: Voranmeldung nicht nötig, nur niemals zwischen 12 und 2 erscheinen, das Mittagessen ist auch im Maconnais heilig. Von dort kann man nach kurzer Fahrt zu den lesvigneronsdige.com , eher leichte, aber schöne Weine und BIBs zu sehr moderaten Preisen, schöner Saint-Veran. Von dort oder direkt von Vinzelles kann man über Chanes und Saint Amour nach Julienas fahren, eine traumhaft schöne Strecke, in Julienas gibt es die kürzlich fusionierten Genossenschaften von Macon-Chaintre und Julienas, www.cave-de-julienas.fr , auch dort leckerer Saint-Veran und sehr schöner Saint-Amour. Dieses Grenzgebiet zwischen dem Maconnais und Beaujolais ist sehr reizvoll und die Küche der Region sollte man nicht verpassen, z.B. im Chez la Rose/le Coq in Julienas.
Ich nenne exemplarisch diese drei Betriebe, denn dort kann man wie gesagt, ohne Vornanmeldung, alles geduldig kostenfrei probieren. Man muss sich aber darüber im Klaren sein, dass in dieser Ecke nichts als französisch gesprochen wird, aber auch ich mit eher mangelhaften Sprachkenntnissen habe immer bekommen, was ich wollte ;) .

Viele Grüße

Markus
Offline

Kle

  • Beiträge: 415
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 17:18
  • Wohnort: Hamburg

Re: Maconnais

BeitragMi 11. Feb 2015, 21:44

Hallo Markus,

vielen Dank, solche Orte wünsche ich mir und die Vorfreude ist beim Lesen Deiner Zeilen sofort gestiegen! Wir bummeln in der Gegend herum, u.a. in Dijon, Macon und Villié-Morgon. Es wird aber keine ausgesprochene Weinreise, weshalb ich auf gezielte Weise planlos vorgehen muss...

Herzliche Grüße
Kle
Offline

Ole

  • Beiträge: 81
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:56

Re: Maconnais

BeitragDo 12. Feb 2015, 23:40

Moin Carsten,
zu empfdehlen ist unbedingt auch ATRIUM in Solutré! Das ist keine Winzergenossenschaft, sondern eine Einrichtung, die von individuellen Winzern gegründet wurde und mit deren Weinen bestückt ist, also eine Art Verkaufsraum, vor allem für Pouilly-Fuissé. Da sind hervorragende Erzeuger vertreten – und probieren kann man auch! Und auf der Fahrt dahin hat man den spektakulären Roche im Blick!
Ole
Offline
Benutzeravatar

volldau

  • Beiträge: 104
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 10:14
  • Wohnort: 83679 Sachsenkam (bei München)

Re: Maconnais

BeitragFr 13. Feb 2015, 08:20

Hallo Kle,

in Vire´gibt es die Domaine Andre Bonhomme, dessen Weißweine sind seit gut zehn Jahre meine "nicht-deutschen" Standardweine. Sie sind sehr mineralisch, schön strukturiert, eher vom eleganten Typ und werden durch etwas Lagerung immer besser. Das PLV stimmt auch noch so gerade eben, für den von mir bevorzugten Vire´-Clesse Vieille Vignes bezahlt man zur Zeit laut website 14,30 €.
Momentan trinke ich die 2007er v.V.
Bitte nicht durch die website abschrecken lassen !
http://www.vireclessebonhomme.fr

Viel Spass,
Volker
Offline

Kle

  • Beiträge: 415
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 17:18
  • Wohnort: Hamburg

Re: Maconnais

BeitragFr 13. Feb 2015, 13:29

Liebe Mâconnais-Freunde,

zum Glück habe ich euch gefragt. Wirklich schöne Empfehlungen, praktisch an der Strecke und zufällig führt nicht nur der Hin-, sondern auch der Rückweg durch die Gegend. Die Burgund-Weine haben bei mir immer große Phantasien ausgelöst, ohne dass ich mich richtig herangetraut hätte. Umso überraschender ist es, wenn sich allmählich zeigt, dass die Faszination keine fixe Idee war. Nach Deiner Beschreibung von Bonhomme, Volker, müssten auch mir die Weine sehr gut gefallen. Wie ich gesehen habe, beschäftigt sich Serena Sutcliffe in ihrem alten Burgund-Guide neben Bonhomme auch mit der Kooperative in Igé und meint, das Terroir dort sei besonders auch für Rotweine geeignet. Und schön schreibt sie: "Mir kommt das Mâconnais immer wie das sprichwörtliche ,Tor des Südens´vor - der graue Norden weicht dem ockergelben Midi."

Mit bestem Dank und Gruß
Kle
VorherigeNächste

Zurück zu Burgund und Beaujolais

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AhrefsBot und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen