Aktuelle Zeit: Mi 13. Nov 2019, 23:54


Burgund 2000

Chablis, Auxerre und Umgebung, Côte de Nuits, Côte de Beaune, Châlonnais, Maconnais, Beaujolais und Lyonnais
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Burgund 2000

BeitragDi 19. Jun 2012, 21:33

Servus,

aktuell gibt es bei Böhme Wein in FFM wieder 30% auf alle Weine von Michel Gros. Noch aus der letzten Aktion habe ich heute eine Flasche 2000 Nuits St.-Georges "Chaliots" geöffnet. Mir schmeckt der Wein deutlich besser als Allen Meadows, der die Weine um die Jahrtausendwende von Michel Gros insgesamt nicht sonderlich hoch bewertet.

Insgesamt bin ich nicht der größte Nuits St.-Georges Fan (mir häufig zu kraftvoll), aber hier haben wir ein eher leichtes Exemplar, auch wenn der Wein durchaus sehr dicht ist. Bemerkenswert ist die intensive Säure, auf die Michel Gros auf seiner Website für den Nuits "Chaliots" auch hinweist. Ich finde sie gerade noch im Rahmen, aber sie dürfte vielen Leuten - auch Pinotaffinen - zu heftig sein. Mein persönliches Fazit: ein sehr schöner Pinot aus einem kleinen Jahr.

Bild
Beste Grüße, Stephan
Offline
Benutzeravatar

sorgenbrecher

  • Beiträge: 1136
  • Bilder: 83
  • Registriert: Di 6. Sep 2011, 14:32
  • Wohnort: Ffm.

Re: Burgund 2000

BeitragFr 27. Jul 2012, 19:40

dieser sommer gehört bei mir den montrachets, und wenn ich ehrlich bin, dann trifft das zeug im moment so exakt meinen geschmack, dass der suchtfaktor sich der 100%-marke nähert....und so gab es gestern abend und heute einen 2000er puligny-montrachet von louis carillon ins glas.
clive coates bewertet louis carillon ja extrem hoch mit 3 sternen und zumindest was die performance dieses einfachen village-weins nach 12 jahren betrifft, kann ich das sehr gut nachvollziehen.

schon relativ dunkles goldgelb deutet auf die reife hin, allerdings war es das dann auch schon mit den reife-anzeichen. die nase zitrusfruchtig, frisch, ein wenig floral, zitronenmelisse und am 2. tag auch etwas kräuter-würzig und ein wenig honig.
am gaumen dann kräftig zupackend, aber trotzdem ungemein frisch, präzise und ohne jegliche breite. hier dominiert birne, ananas und auch wieder zitrusfrucht. schöne säure, tolle struktur und ein wunderbarer abgang.

ein village puligny-montrachet, der sich locker mit vielen premiers messen kann...toller wein, genialer essensbegleiter, suchtstoff !

...auf zum nächsten jahrgang....
Gruß, Marko.
Offline
Benutzeravatar

sorgenbrecher

  • Beiträge: 1136
  • Bilder: 83
  • Registriert: Di 6. Sep 2011, 14:32
  • Wohnort: Ffm.

Re: Burgund 2000

BeitragMo 29. Okt 2012, 13:05

sorgenbrecher hat geschrieben:dieser sommer gehört bei mir den montrachets, und wenn ich ehrlich bin, dann trifft das zeug im moment so exakt meinen geschmack, dass der suchtfaktor sich der 100%-marke nähert....und so gab es gestern abend und heute einen 2000er puligny-montrachet von louis carillon ins glas.
clive coates bewertet louis carillon ja extrem hoch mit 3 sternen und zumindest was die performance dieses einfachen village-weins nach 12 jahren betrifft, kann ich das sehr gut nachvollziehen.

schon relativ dunkles goldgelb deutet auf die reife hin, allerdings war es das dann auch schon mit den reife-anzeichen. die nase zitrusfruchtig, frisch, ein wenig floral, zitronenmelisse und am 2. tag auch etwas kräuter-würzig und ein wenig honig.
am gaumen dann kräftig zupackend, aber trotzdem ungemein frisch, präzise und ohne jegliche breite. hier dominiert birne, ananas und auch wieder zitrusfrucht. schöne säure, tolle struktur und ein wunderbarer abgang.

ein village puligny-montrachet, der sich locker mit vielen premiers messen kann...toller wein, genialer essensbegleiter, suchtstoff !

...auf zum nächsten jahrgang....


eine weitere flasche war gestern völlig oxidiert, absolut ungenießbar.
Gruß, Marko.
Offline

Créot

  • Beiträge: 270
  • Registriert: Fr 18. Mai 2012, 14:24

Re: Burgund 2000

BeitragDi 27. Nov 2012, 11:17

Um die 2000er in Burgund habe ich wegen der recht unterirdischen Jahrgangswertung (wenn ich richtig sehe ist es bei Clive Coates nach 2003 der zweitschlechteste Jahrgang der letzten 15 Jahre) einen großen Bogen gemacht. Nun habe ich wieder gelernt, dass auch in unterdurchschnittlichen Jahren sehr schöne Weine entstehen können (was ich bereits bei den 2007ern entdecken konnte). Es geht um Michel Gros, Vosne Romanee 1er Cru Clos des Reas von 2000. Ich habe mir notiert:
Sehr schöne Nase mit viel Würze, Waldboden, Trüffel, Pilze, ein Hauch Lakritze, Kirsche, aber auch etwas Walderbeere und Brombeere, florale Noten: welke Blüten und etwas Heu, schon in der Nase frisch, was sich am Gaumen fortsetzt. Kein besonders dichter oder fest gewebter Wein und sicher auch kein Intensitäts- oder Konzentrationsmonster, mittlere Tiefe; aber: sehr gut balanciert, gute Frische. Mittlerer Abgang. Ein sehr guter Essensbegleiter. Von einem übermäßigen Holzeinsatz, den viele bei Michel Gros bemängeln, finde ich hier nichts, im Gegenteil. Wenn es einmal da war, hat es sich gut integriert. Ich meine, dass dieser Wein auf dem Höhepunkt ist und wahrscheinlich auch in den nächsten 2 Jahren getrunken werden sollte. Nebenbei: Für 33,- Euro im Angebot bei Böhme ein gutes PLV (und für Burgund allemal).

Grüße
Stefan
Zuletzt geändert von Créot am Di 27. Nov 2012, 14:21, insgesamt 1-mal geändert.
Offline
Benutzeravatar

sorgenbrecher

  • Beiträge: 1136
  • Bilder: 83
  • Registriert: Di 6. Sep 2011, 14:32
  • Wohnort: Ffm.

Re: Burgund 2000

BeitragDi 27. Nov 2012, 12:12

hallo stefan,

die eindrücke von den 2000er weinen von michel gros kann ich bestätigen, es sind für den jahrgang sehr ordentliche weine entstanden.

es handelt sich aber wohl um den 1er cru "clos des reas" und nicht um die village-lage "aux reas" (aus der im übrigen a.f. gros einen ordentlichen, allerdings nicht weltbewegenden wein macht).

einige weitere informationen finden sich u.a. hier: http://www.burgundy-report.com/spring-2 ... -des-reas/.
Gruß, Marko.
Offline

Créot

  • Beiträge: 270
  • Registriert: Fr 18. Mai 2012, 14:24

Re: Burgund 2000

BeitragDi 27. Nov 2012, 14:35

Hallo Marko,

du hast natürlich völlig recht. Es ist der Clos des Reas 1er Cru. Ich habe es oben geändert. Sag, wenn du dich mit den Gros-Weinen etwas auskennst. Ich habe noch 3 Flaschen vom 2001er Clos Vougeot und würde in der nächsten Zeit eine der Flaschen aufmachen. Ich hätte würde meinen, dass das nicht nur zu Forschungszwecken allmählich gehen sollte. Hast du eventuell andere Erfahrungen/Prognosen? (Ich glaube, ich hatte noch nie einen 2001er Burgunder im Glas)

Danke und Gruß
Stefan
Offline
Benutzeravatar

sorgenbrecher

  • Beiträge: 1136
  • Bilder: 83
  • Registriert: Di 6. Sep 2011, 14:32
  • Wohnort: Ffm.

Re: Burgund 2000

BeitragMi 28. Nov 2012, 09:33

2001 ist aus meiner sicht insgesamt besser als 2000 geraten und hat durchaus sehr schöne rotweine an der cote de nuits hervorgebracht. nach meinen erfahrungen sind viele weine doch sehr langlebig und stehen jetzt eher am beginn ihres trinkfensterns, eile ist also nicht angesagt, aber bei 3 flaschen im schrank würde ich jetzt auch ganz sicher eine aufziehen. die guten 2001er haben eine schöne frucht und vor allem eine straffe säure, die schlechteren 2001er sind zu dünn geraten und die säure wirkt spitz und hart.

den 2001er clos vougeot von michel gros hatte ich bisher nicht im glas, andere jahrgänge dagegen schon, und im direkten vergleich hat mir der clos des reas meist besser gefallen als der clos vougeot.
Gruß, Marko.
Offline
Benutzeravatar

susa

Administrator

  • Beiträge: 4163
  • Bilder: 20
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:33
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Burgund 2000

BeitragFr 18. Jan 2013, 21:20

Mit Burgundern ist es ja wie mit den Fröschen und den Prinzen. Man muss jede Menge küssen, um dann an den einen, den richtigen zu geraten. Ich habe gelernt, dass im Schnitt jeder gute Burgunder 500€/Flasche kostet, nämlich 50€ für den Wein und 450€ für die Fehlversuche, die zu ihm führten.

Nun muss ich schnell auf Holz klopfen, 2013 drei Burgunder, drei Volltreffer und der beste ist

2000 Les Chabœuf 1er Cru
Domaine J.J. Confuron, Côtes de Nuits


Direkt nach dem Öffnen wirkte er fast noch jugendlich mit einer wunderbar filigranen Nase mit Beerendüften (Him-, Erd-), Kirsche, Blütenduft, nach ca. 1 Std. wurden die Beerenaromen von einem leicht malzigen Sauerkirscharoma in den Hintergrund gedrängt, dazu Rauch und Süßholz. Im Mund bleibt der frische Eindruck erhalten, Kirsche und Himbeere, Lakritz, Bitterschokolade, sehr elegant, immer noch gut spürbares Tannin, sehr langer weicher Abgang.

wenn sie doch nur alle so wären ;)

lg
s
Red wine with fish. Well, that should have told me something.
James Bond in From Russia with Love
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Burgund 2000

BeitragSo 27. Jan 2013, 15:22

Hallo zusammen,

ein sehr schöner Wein ist aktuell der 2000 Nuits St. Georges 1er Cru Clos des Argillières des Négociant-Hauses Bouchard Père & Fils. Von Bouchard hatte ich schon ein paar ganz gute Weine und finde es auch sehr positiv, dass sie auf ihrer Website recht genau darlegen, wo ihre Trauben herkommen. Der Wein war quasi flüssig gewordene schwarze Trüffel und schmeckte zu einem Perlhuhn mit schwarzen Trüffel auch besonders gut :P. Herrlich erdig und mineralisch mit leicht erotischem Duft, bei dem sich schwarze Trüffel mit Kirschen vermählten. Auf den Punkt gereift.

Bild
Beste Grüße, Stephan
Offline
Benutzeravatar

weingollum33

  • Beiträge: 204
  • Bilder: 4
  • Registriert: Di 30. Okt 2012, 13:20
  • Wohnort: Bingen
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Burgund 2000

BeitragSa 16. Feb 2013, 13:28

Henry Gouges, Nuits St. Georges 2000

Einige Stunden vorher geöffnet und dann zu Hühnerschenkel mit Honig-/Nusskruste und Basmatireis gereicht!

Nase von dunkelroten Früchten und etwas Erde – insgesamt jedoch zurückhaltend – im Mund dann mittlerer Körper, wiederum dunkelrote Früchte, etwas Dörrobst und Humus, mittlere Intensität und mittellanger Abgang, noch Spuren - im positiven Sinne - rustikaler Tanine. Kein eleganter Schmeichler sondern ein kerniger Nuits-St.-Georges im Trinkfenster. Charakterwein und guter Essensbegleiter! Nach 24 h insgesamt harmonischer und noch etwas besser! Guter bis sehr guter Village-Wein. Dürfte auch in nächsten paar Jahren noch Freude bereiten, vorausgesetzt man mag - so wie ich - den Stil!

Gruß Tobias
VorherigeNächste

Zurück zu Burgund und Beaujolais

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen