Aktuelle Zeit: Mi 25. Apr 2018, 17:55


Bordeaux 2010

Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

manubi

  • Beiträge: 238
  • Registriert: Fr 17. Feb 2012, 13:38
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2010

BeitragSa 9. Dez 2017, 23:35

Jochen,

momantan habe ich einen 2006er Clos Marsalette im Glas. Der hat sie. Da ist nichts Schweres, Plumpes, Marmeladiges dran, sondern er bietet ein wirklich leichtes, transparentes Geschmacksbild. Hier meine VKN vom 17.04.2012:

Bild

Solche Weine suche und trinke ich mit Vorliebe. Gegenpol sind die häufig über-extrahierten, überholzten Fruchtbomben, die als Folge Mr. RPjun.'s Tätigkeit als Kritikerpapst en vouge waren (und sind). M.M. hat der Mann den Charakter von Bordeaux nie wirklich verstanden.

Gruß
Offline

TOMLA

  • Beiträge: 90
  • Registriert: Do 2. Apr 2015, 09:15
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Bordeaux 2010

BeitragMi 13. Dez 2017, 19:17

Habe am Wochenende probiert:

Château Hautes Graves Beaulieu 2010, Pomerol
Auf dem Flaschenetikett steht: 15 Monate Fassreife, jung genießen 2013/2014, gereift ab 2018. Nun ja, wir haben ja fast 2018. Nach 2 Stunden Dekantieren zeigte der Wein bereits einen schönen Duft, klassischer Bordeaux. Im Mund dann mittlere Adstringenz, schön eingebundenes Fass, Brombeere. Im Abgang kommt nochmals die Brombeere raus, mittellang und sehr schön. Der Wein ist wirklich ausgewogen und nach Dekantieren bereits jetzt gut genießbar. Er kann aber mit Sicherheit auch noch eine ganze Weile lagern.
Den Wein gab es bei Lidl, herabgesetzt und Adventsrabatt für rund 10 Eur. Habe nach der Probeflasche gleich 6 Flaschen nachgeordert. Bampfield gab dem Wein 92 Punkte. Das ist zu viel. Ich würde dem Wein 89-90 Punkte geben. Aber ein Pomerol dieser Qualität zu dem Preis…
Wer 14 Tage auf Öl, Wein und Zucker verzichtet, der verliert 2 Wochen.
Offline

manubi

  • Beiträge: 238
  • Registriert: Fr 17. Feb 2012, 13:38
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2010

BeitragDo 14. Dez 2017, 15:17

Hallo TOMLA,

Château Hautes Graves Beaulieu ist offenbar der Zweitwein von La Rose Figeac, einem eher mittelmäßig beurteilten Pomerol. Im Cellar Tracker hat der 2010er Erstwein im Durchschnitt von 2 Beurteilungen gerade mal 87 Punkte. Die Beurteilungen von Bampfield und anderen, von den Discountern gerne herangezogenen, Weinkritikern sind m.M. reine Promotion für die zu verkaufenden Produkte. Sie haben mit seriöser Benotung von wenig bis garnichts zu tun.

Das heißt nun keineswegs, dass der Wein schlecht sein muss, im Gegenteil: entscheidend ist, dass er dem Genießer schmeckt.

Gruß

Manfred
Offline

TOMLA

  • Beiträge: 90
  • Registriert: Do 2. Apr 2015, 09:15
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Bordeaux 2010

BeitragDo 14. Dez 2017, 23:42

manubi hat geschrieben:Château Hautes Graves Beaulieu ist offenbar der Zweitwein von La Rose Figeac,

Tatsächlich, das ist so! Wusste ich nicht. Wenn es noch jemand interessiert, Details hier: http://www.larosefigeac.com/

manubi hat geschrieben:… Beurteilungen von Bampfield … reine Promotion … haben mit seriöser Benotung von wenig bis garnichts zu tun.

Auch da gebe ich Dir überwiegend Recht. Aber trotzdem kann man eine Tendenz erkennen, wenn man sieht, wie er andere Weine bewertet hat. Zudem wenn ich mir bspw. ansehe, was Falstaff so vom Stapel lässt bei Weinen von Discountern, die dann ein paar Seiten später fette Werbung schalten… nun ja. Und selbst bei Parker (den wohl die meisten als seriös empfinden), muss man in meinen Augen immer etwas vorsichtig sein. Er hat auch seine "Lieblinge".

manubi hat geschrieben:einem eher mittelmäßig beurteilten Pomerol. Im Cellar Tracker hat der 2010er Erstwein im Durchschnitt von 2 Beurteilungen gerade mal 87 Punkte.

Und Cellar Tracker hältst Du für seriös… nun ja….
Habe übrigens mit kurzem googeln eine Seite zu La Rose Figeac 2010 gefunden http://www.pomerol.com/chateau_la_rose_ ... m1149.html
Wenn das stimmt, was die da adrucken, dann geht die Meinung zu dem Weingut bzw. 2010er Erstwein aber weit auseinander. Die einen geben 85 Punkte, die anderen 97 Punkte.
Robert Parker : 85/100
Decanter : 88/100
Jean-Marc Quarin : 88/100
Gault & Millau : 95/100
Revue des Vins de France : 96/100
Wine Spectactor : 97/100

manubi hat geschrieben:Das heißt nun keineswegs, dass der Wein schlecht sein muss, im Gegenteil: entscheidend ist, dass er dem Genießer schmeckt.

Genau! Man muss sich eben selbst seine Meinung bilden und möglichst viel probieren :-) Schön :-)
Ich würde dem Wein weiterhin 89-90 Punkte geben, muss aber sagen, dass er für die heutige Machart relativ leicht und karg ist. Aber ich mag das. Daher bekommt er Tom: 89/100 und was Parker & Co sagen, ist mir ganz egal 
Wer 14 Tage auf Öl, Wein und Zucker verzichtet, der verliert 2 Wochen.
Offline

manubi

  • Beiträge: 238
  • Registriert: Fr 17. Feb 2012, 13:38
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2010

BeitragMi 31. Jan 2018, 20:53

Die Neuerwerbung (so neu nun auch wieder nicht) des Comte Stephan de Neipperg mausert sich zu einer ausgesprochenen Schönheit. Heute die erste Flasche aus der Sub-Kiste:

Bild

Die leichtfüßige Eleganz des 2006ers hat er nicht, dafür überzeugt er mit anderen Qualitäten. Bis ca. € 30 (Nach-) Kaufempfehlung.

Gruß

Manfred
Offline

Olaf Nikolai

  • Beiträge: 323
  • Registriert: So 23. Jan 2011, 17:01
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Bordeaux 2010

BeitragMi 31. Jan 2018, 21:08

Hab ich unlängst in 2017 mehrere Flaschen um 30€ bei ebay erstanden.
Bislang noch nicht getrunken. Danke für die Degunotiz.
Offline

manubi

  • Beiträge: 238
  • Registriert: Fr 17. Feb 2012, 13:38
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2010

BeitragDo 1. Feb 2018, 13:46

Hi Olaf,

Glückwunsch, da hast du bestimmt keinen Fehler gemacht.

M.M. ist der Wein trinkreif, einer ersten Verkostung stünde also nichts im Wege. Bin gespannt, ob du meine Eindrücke bestätigen kannst.

Übrigens: eine so klare und ausgeprägte Wacholdernote ist mir bei keinem bisher getrunkenen Bordeaux erinnerlich. Lakritz-/Anis-/Menthol- oder Minzetöne findet man, besonders bei Weinen aus dem Gebiet Pessa-Leognan, dagegen durchaus regelmäßig.

Gruß

Manfred
Offline

Frankie Wilberforce

  • Beiträge: 686
  • Registriert: Do 30. Dez 2010, 23:18
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Bordeaux 2010

BeitragSo 4. Feb 2018, 21:51

Als Vergleich zu dem vor kurzem getrunkenen Wein aus dem Superjahrgang 2009 heute Abend der Wein aus dem nachfolgenden Superjahrgang 2010.
Chateau Lousteauneuf, CB, Medoc 2010

Ähnlich schön wie der aus dem Vorjahr, nur etwas stärker im Toasting, Alkohol und in den Tanninen, dafür nicht ganz so stark in den Geruchs-und Geschmacksaromen. Für mich heute Abend minimale Unterschiede in der Performance. Dennoch einen Hauch liegt der 2009 vor dem 2010er, das ist aber ein rein subjektive Bewertung akademischer Natur.
Beide Weine sind beste Preis-Genuß-Werte im Einstiegsbereich. :D
Grüße Armin

Sie fragen mich nach den besten Wein? Sicher das nächste Glas ...
Offline

Olaf Nikolai

  • Beiträge: 323
  • Registriert: So 23. Jan 2011, 17:01
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Bordeaux 2010

BeitragSo 4. Feb 2018, 22:07

+1
Fand schon seinerzeit den 05er beeindruckend.
Reichlich modern, säurelastig, fette Tannine.
Wie siehst du den im Vergleich zum Senjac 2010?.....gleiche Preiskategorie.
Offline

Frankie Wilberforce

  • Beiträge: 686
  • Registriert: Do 30. Dez 2010, 23:18
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Bordeaux 2010

BeitragSo 4. Feb 2018, 23:36

Olaf Nikolai hat geschrieben:+1
Fand schon seinerzeit den 05er beeindruckend.
Reichlich modern, säurelastig, fette Tannine.
Wie siehst du den im Vergleich zum Senjac 2010?.....gleiche Preiskategorie.




Hallo,
Den Senejac 2009 und 2010 habe ich noch nicht probiert, daher kann ich keine Aussage dazu machen. Ist aber spannend zu sehen, wie individuell beim gleichen Chateaux sich die Weine im Jahrgang unterscheiden. Das auch schon bei den kleinen Weinen, die sich jedermann leisten kann. :D
Grüße Armin

Sie fragen mich nach den besten Wein? Sicher das nächste Glas ...
VorherigeNächste

Zurück zu Bordeaux und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen