Aktuelle Zeit: Mo 17. Feb 2020, 16:23


Bordeaux 2015

Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Sauternes

  • Beiträge: 488
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 31. Jan 2017, 11:40
  • Wohnort: bei Berlin

Re: Bordeaux 2015

BeitragSa 4. Jan 2020, 10:33

pessac-léognan hat geschrieben:Haltet ihr es, liebe Bdx-Freunde, für eine gute Idee, sich mit Malescot-Saint-Exupéry 2015 einzudecken, wenn man aus dem Margaux-Superjahr bereits Rauzan-Ségla, Brane-Cantenac, Giscours, Cantenac-Brown und du Tertre liegen hat.

Zuerst, ich kenne den 15er Malescot nicht, nur 2016, und anhand dessen Erfahrung würde mir nicht einfallen den 15er zu kaufen, auch wenn in Margaux 2015 ein richtig guter Jahrgang ist, der Malescot 2016 war für mich in Punkto Preis-Genuss Verhältnis der schlechteste Wein, den ich bisher aus dem Jahr probiert habe, einfach Enttäuschend :( .
Angesichst der Tatsache, das du eh schon einiges gutes zu liegen hast, würde ich abraten, das aber nur meine persönliche Meinung.

Gruß Heiko
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1569
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2015

BeitragSa 4. Jan 2020, 10:56

UlliB hatte im Nov.18 eine Reihe Margaux-Weine verkostet ...
viewtopic.php?f=21&t=4437&p=116388&hilit=malescot+2015#p116388

Viele Grüße,
Jochen
Offline

Olaf Nikolai

  • Beiträge: 606
  • Registriert: So 23. Jan 2011, 16:01

Re: Bordeaux 2015

BeitragSa 4. Jan 2020, 13:28

"Angesichst der Tatsache, das du eh schon einiges gutes zu liegen hast, würde ich abraten, das aber nur meine persönliche Meinung.

Gruß Heiko"

Das Thema bewerte ich identisch. Die Angelegenheit (Nach-) Kauf von 15ern ist, auch vor dem Hintergrund erheblich gestiegener Preise, "durch". Einzig beim Brane könnte ich bei einem Angebot von unter 60€/ Flasche u.U. noch einmal "schwach" werden.;-)
Offline

Ingo

  • Beiträge: 143
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 10:53

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 2. Feb 2020, 15:24

noch einmal "schwach" werden.;-)
Schwach geworden bin ich beim Duffau Lagarosse 15, die Neugierde war zu groß. Der Wein zeigte sowohl initial als auch nach Stunden keine große Entwicklung, blieb ‚relativ‘ eindimensional, gemessen an den Bewertungen der Profis. Von Anfang bis Ende fand ich 92 P. im Glas. Ob sich der Wein zurückgezogen hat, oder nicht zu mir passt, wage ich nicht zu entscheiden. Für knapp 100 EUR, zumindest aktuell, kein gutes PGV.
Offline

Sauternes

  • Beiträge: 488
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 31. Jan 2017, 11:40
  • Wohnort: bei Berlin

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 2. Feb 2020, 17:39

Bordeaux 2015 würde ich derzeit und sicher noch mindestens 2-3 Jahre nicht anrühren, die Gefahr den Wein verschlossen zu erwischen, ist einfach zu groß, viel zu schade, erst recht bei großen Kaliber.
Na klar ist die Neugierde groß, kenne ich zu gut, man muss sich da einfach überwinden und den Wein weglegen und warten.
Musste dann einfach andere Weine nehmen, zum jetzt trinken, gibt genug Auswahl.
Offline

Bordelaiser

  • Beiträge: 21
  • Registriert: Mo 12. Feb 2018, 20:05

Re: Bordeaux 2015

BeitragMo 3. Feb 2020, 20:42

Liebe Weinfreunde,

zum Thema "verschlossen" ein aktuelles Gegenbeispiel. Der auch hier schon oft besprochene Clos Louie, letzte Woche im Glas. Ein fantastischer Wein, offen, komplex, dicht, ausgeprägte Frucht, Tannine sehr balanciert, ewig lang. DEn Alkohol 14,5% spürt man erst viel später :) Schon sehr gehaltvoll.

Fazit, wie ein bekannter amerikanischer Kritiker gelegentlich sagt, "a wonder of a youg wine!" Bin froh, noch ein paar Flaschen davon zu haben, die bleiben aber erstmal liegen.

Viele Grüße,
Jens
Online

pessac-léognan

  • Beiträge: 167
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 10:57

Re: Bordeaux 2015

BeitragDi 11. Feb 2020, 20:32

Sauternes hat geschrieben:Bordeaux 2015 würde ich derzeit und sicher noch mindestens 2-3 Jahre nicht anrühren, die Gefahr den Wein verschlossen zu erwischen, ist einfach zu groß, viel zu schade, erst recht bei großen Kaliber.
Na klar ist die Neugierde groß, kenne ich zu gut, man muss sich da einfach überwinden und den Wein weglegen und warten.
Musste dann einfach andere Weine nehmen, zum jetzt trinken, gibt genug Auswahl.


Da gibt es, lieber Weinfreund, durchaus Ausnahmen. Gerade habe ich einen hervorragenden 15er im Glas:
Château Laroque Saint Émilion Grand Cru Classé 2015 14.5%,
P&P bei 14°

Sehr dunkles Purpur, aber nicht schwarz
Nase: sehr junges Merlotbouquet, geniale Traubenfrucht, etwas réglisse mit Cassis
Gaumen: druckvoll, wenig Säure, Merlotfrucht auch hier, Leder, mit der Zeit Waldboden und etwas Tabak, Alkohol gut verpackt.
Abgang mittellang, auf der Zunge bleibt ein Hauch Grüntee, ganz fein.
Fazit: Der Wein trinkt sich gerade jetzt und kühl hervorragend, hat überhaupt nicht das pflaumig Gekochte des Fombrauge 2015, wirkt viel weniger modern, richtig Bdx alter Schule, rechtsufrig, aber trocken, überhaupt nicht süß.
Für den halben Preis (16 statt 32€!) ein Schnäppchen, früh trinkreif, unkompliziert (keine Ahnung, wie der sich entwickelt). Also: kaufen und in den nächsten 2 oder 3 Jahren trinken, bis vielleicht andere 15er sich ent-schließen!
91+P
Offline

Sauternes

  • Beiträge: 488
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 31. Jan 2017, 11:40
  • Wohnort: bei Berlin

Re: Bordeaux 2015

BeitragMi 12. Feb 2020, 10:21

Hallo pessac-lèognan,

Das ist schön das der Château Laroque 2015 sich gut präsentierte, zum Clos Louie 2015 wurde ja ähnlich gutes geschrieben, trotzdem sehe ich das Risiko zu groß einen 2015er der gehobenen Preiskategorie so ab 70€ , jetzt in einer unguten Phase zu erwischen.
Das darf natürlich jeder machen wie er will, keine Frage,gibt ja keinen Lehrplan dafür, an den sich jeder zu halten hat.
Was mich neugierig macht, wo gibt es denn Château Laroque 2015 zu 16€ :?: , da ich 2018 gesubst habe, interessiert es mich schon, was da so geboten wird.

Grüße Heiko
Online

pessac-léognan

  • Beiträge: 167
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 10:57

Re: Bordeaux 2015

BeitragMi 12. Feb 2020, 11:28

Sauternes hat geschrieben:Hallo pessac-lèognan,

Das ist schön das der Château Laroque 2015 sich gut präsentierte, zum Clos Louie 2015 wurde ja ähnlich gutes geschrieben, trotzdem sehe ich das Risiko zu groß einen 2015er der gehobenen Preiskategorie so ab 70€ , jetzt in einer unguten Phase zu erwischen.
Das darf natürlich jeder machen wie er will, keine Frage,gibt ja keinen Lehrplan dafür, an den sich jeder zu halten hat.
Was mich neugierig macht, wo gibt es denn Château Laroque 2015 zu 16€ :?: , da ich 2018 gesubst habe, interessiert es mich schon, was da so geboten wird.

Grüße Heiko


Den Laroque 2015, lieber Heiko, gab es letzte Woche bei uns in der Schweiz in einem Coop Megamarkt, der Restposten von Bdx 14, 15 und 16 'verscherbelte', zum halben Preis (wobei der 'Originalpreis' wohl in den meisten Fällen überteuert war). 17 CHF für diesen Laroque sind aber trotzdem ein Schnäppchen!
Und ja, große Bdx 2015 vom linken Ufer sollte man jetzt und die nächsten Jahre wohl (noch) nicht öffnen. Aber es scheint, dass merlotbetonte Weine durchaus frühreif sein können, gerade in Saint-Émilion. Laroque 2015 enthält 85% Merlot, beim Clos L'ouïe weiß ich es nicht.
Gruß
Jean
Offline

Sauternes

  • Beiträge: 488
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 31. Jan 2017, 11:40
  • Wohnort: bei Berlin

Re: Bordeaux 2015

BeitragMi 12. Feb 2020, 12:35

Ok, dann kein Schnäppchen für mich, schade.
Die Info über die frühreife Entwicklung Merlot dominanter Weine ist interessant, und kann durchaus zutreffen, vielleicht schaue ich mal ob sich da was passendes zum testen findet, Chateau Haut Tropchaud Pomerol fällt mir dazu ein, oder Chateau de Pressac.
Dabei wollte ich doch erstmal einen Bogen um 2015 machen :? .

Gruß Heiko
VorherigeNächste

Zurück zu Bordeaux und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AhrefsBot, pessac-léognan und 5 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen