Aktuelle Zeit: Mi 25. Apr 2018, 18:21


Bordeaux 2009

Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

medoc

  • Beiträge: 119
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 11:08
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Bordeaux 2009

BeitragMi 8. Dez 2010, 18:08

Hallo zusammen,
ich habe erstaunt festgestellt, dass es einen 2009er Thraed noch gar nicht gibt, das Forum ist doch schon ein paar Tgae alt.
Ich bin noch auf der Suche nach einigen preislich überschaubaren Weinen (ca. 30€). Hier gibts doch bestimmt den einen oder anderen Tipp, da viele von Euch vor Ort waren. Auf der Liste steht bis jetzt nur Ferriere und vielleicht Charmail.
Gruss Olli
Offline

weinfex

Administrator

  • Beiträge: 1201
  • Bilder: 1
  • Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:00
  • Wohnort: Wiesbaden
  • Bezug zu Wein: Weinhandel

Re: Bordeaux 2009

BeitragMi 8. Dez 2010, 18:23

Hallo Olli,

wir haben auf Dich gewartet... :!:

Zu empfehlen gibt es da wirklich einiges:
Cantemerle, La Tour Figeac, Clos Manou, Clos du Jaugueyron,
Charmail, Branas Grand Poujeaux, Vieux Robin Bois de Lunier,
Batailley (knapp drüber), Clos Marsalette, Seguin, Clos Puy Arnaud,...
Grüsse weinfex
Offline
Benutzeravatar

medoc

  • Beiträge: 119
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 11:08
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Bordeaux 2009

BeitragMi 8. Dez 2010, 18:29

Hi Andreas,
danke...., dann werde ich mich mal bei Dir in der Ecke umschauen.
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3219
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Bordeaux 2009

BeitragMi 8. Dez 2010, 18:30

Hallo Andreas und Co,

seid doch bitte so nett und stellt Eure Primeur-Verkostungen hier ein!

Grüße,

wolf
„Wir haben den Keller gut bestückt. Vielleicht nicht legendär. Aber nichts, für das man sich schämen muss. “
aus Downton Abbey
Offline

weinfex

Administrator

  • Beiträge: 1201
  • Bilder: 1
  • Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:00
  • Wohnort: Wiesbaden
  • Bezug zu Wein: Weinhandel

Re: Bordeaux 2009

BeitragMi 8. Dez 2010, 18:39

Hallo Wolf,

eine Art Tagebuch gibt es bereits bei
weinfex probt 1.0
viewtopic.php?f=29&t=64&start=20
(etwas runterscrollen)
Grüsse weinfex
Offline
Benutzeravatar

dyingromeo

  • Beiträge: 362
  • Registriert: Sa 6. Nov 2010, 20:54
  • Bezug zu Wein: Sommelier
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2009

BeitragMi 8. Dez 2010, 18:45

Original vom 29.03.2009
ich denke das ist hier durchaus auch interessant...auch wenn es die meisten wohl schon gelesen haben ;)

Gruß
Christian

_______________________________________________________________________________________

:arrow:
Hallo zusammen,

Hartmut, KDD, Sabine, Peter und ich ich sitzen gerade bei Sonnenschein in St. Emilion in Blickweite zu Chateau Fonplegade und einen Steinwurf von Ch. Pavie auf der Terrasse unseres Hotel und lassen die heutigen Eindrücke der Verkostungen auf uns wirken.

Los ging es heute morgen um 9:00 Uhr auf Chateau L'Eglise Clinet mit einigen schönen Weinen. Danach folgte Vieux Chateau Certan, Ausone, Cheval Blanc, Angelus, La Gaffeliere (La Grappe Verkostung), Pavie und Figeac.
Bevor wir die einzelnen VKN's posten (Parker oder irgend so ein Sauger könnte ja abschreiben ) kann man glaube ich zusammenfassend sagen, dass 2009 (rechtseitig) schon ein sehr guter Jahrgang ist, allerdings einige Produzenten zu sehr die Weine extrahiert zu haben scheinen. Es dominieren in einigen Weinen, besonders der neueren Generation, deutlich bittere Noten, trocknende Tannine und teilweise hervorstechender Alkohol im Abgang. Die Frucht ist überwiegend sehr üppig, saftig und lebendig. Die besten sind äusserst balanciert und harmonisch, was aber widererwarten einigen großen Hoffnungsträgern (wie etwa den Perse Weinen) fehlt.
Die besten Weine für mich am heutigen Tag: Vieux Chateau Certan (96-98+/100) und Ausone (98-100/100).
Ebenso ausgezeichnet: Rol Valentin (91-93/100), Pavie Macquin (93-95), Cheval Blanc (93-95+), Figeac (93-95), Pavie Decesse (92-94), Eglise Clinet (93-96), Chapelle Ausone (91-93), Angelus (92-95), Clos Fourtet (92-94+), Smith Haut Lafitte (91-93), Domaine de l'A (91-93), Dom. de Chevaliere (92-94+), Les Charmes Haut Brion (91-93).

Weiteres folgt!

Besten Gruß aus Bordeaux
weinfreudige Grüße
Christian

"Even a journey of a thousand miles starts with a single step"
Offline
Benutzeravatar

dyingromeo

  • Beiträge: 362
  • Registriert: Sa 6. Nov 2010, 20:54
  • Bezug zu Wein: Sommelier
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2009

BeitragMi 8. Dez 2010, 18:48

Hallo zusammen,

so gerade zurück von Chateau Yquem...was für mich ein absolutes Highlight war!
Nicht dass ich die Weine schon seit eh und je faszinierend finde (so ein 90er, 97er oder 2001er sind schon was ganz besonderes), nein auch das Chateau ist wunderschön und die Weinberge die es umschliessen absolut sehenswert. Wir konnten uns einen Spaziergang -trotz des heftigen Windes...naja Sturm trifft es wohl eher- nicht verkneifen.
Der Wein ist sensationell und ich hatte bis eben noch auf der Zunge. That's a finish lasting half an hour.
Meine VKN:Yquem hat 2009 eine extrem hohe und qualitativ grandiose Botritys erfahren, was bei der Qualität der vollreifen Beeren ein sensationelle Symbiose ergab. Geerntet wurde im Schnellverfahren vom 1. - 19.10.2009. Der Wein hat eine extrem hohe Konzentration und erinnerte doch etwas an den 2001er, denn ich dank Dylan ja vor noch gar nicht sooo langer Zeit im Glas haben durfte. Der Zuckerwert liegt bei 155gr/l, der Alk bei 13.8% und die Säure beträgt 3.8 gr/l.
Helle goldgelbe Farbe mit dezent grünlichen Reflexen, sehr konzentriert mit leichtem Anflug von Klebstoff und medizinalen Noten. Der Gaumen zeigt sich extrem fein trotz seines kompakten, konzentrierten Körpers. Die Nase des 2001er hat mir persönlich etwas besser gefallen, was aber sicherlich auch am aktuellen Stadium des Weines liegt. Hier finden sich massig Noten von Melone, Aprikose, Ananas, Birne und Pfirsich. Die Botritys ist unverkennbar auch im Nasenbild zu finden. Der Abgang phänomenal lang. Nun der Preis...dazu gab es wie immer kein Statement...wohl aber nicht unter 2005!

Heute morgen ging um 9:00 pünktlich zur UGC Verkostung von Pomerol: Präsent waren:
Beauregard
Tiefe Farbe, feines Holz mit elegantem nicht aufdringlichem Toasting, präsente rote und dunkle Beeren. Am Gaumen kommt die Holznote etwas deutlicher durch und wirkt etwas trocknend. IMO ein sehr guter aber doch auch moderner Vertreter seiner Gattung.
91-93/100

Clinet
Extrem tiefe Farbe mit leichten lila Reflexen, hohe Konzentration, feine Himbeernoten, zeigt tolle Eleganz, Struktur und Harmonie. Auch am Gaumen saftige Frucht. Sehr langes Finish was leider etwas trocknend endet. Ingesamt aber ein grandioser Wein
94-96+/100

Gazin
Es fällt direkt auf dass dieser Wein extrem trocknend daher kommt. Sehr schöne brilliante Farbe mit tiefem klarem Kern. Gutes Finsih, aber am Gaumen einfach brutal holzig und trocken und deshalb wirkt das etwas unausgewogen. Braucht auf jeden Fall Zeit und ist aktuell sehr schwer zu fassen.
92-94 (?)/100

La Cabanne
Klare Linienm ausgewogen mit schöner Balance, durchaus als fein zu beschreiben, wird bereits früh mit großem Genuss zu trinken sein.
90-92/100

La Conseillante
Feine blaue und dunkelrote Beeren, Sauerkirsche, extrem schöne Nase, sehr balanciert mit perfekt integriertem Alkohol, feinem Holz mit edlem Toasting und außergewöhnlichem Abgang. Fast perfekt und sensationell fein.
96-99/100

La Croix de Gay
Feine saftige Nase mit dezenten Schokonoten, tolle Struktur, hohe Konzentration, edles Holz was sich sehr schön in das Gesamtbild integriert. Kaufempfehlung!
92-94/100

La Pointe
Banane, sehr dunkel, Kirsche, dezentes Kirschwasser, kompakter Gaumen, gutes Finish!
90-92/100

Petit Village
Bitterschoko, feine rote Beeren, etwas Brombeere. AM Gaumen sehr saftig miot viel Kirsche, deutliche Adstringenz mit ausgewogenem Abgang.
91-93/100


St. Emilion
Balestard Tonelle
In der Nase dominieren helle rote Früchte mit leicht eingekochtem Touch, dezentes Holz, geschliffenes Tannin, feiner Gaumen, gut integrierter Alk. Das Finish ist lang und saftig.
90-92/100

Beau-Sejour-Becot
Extrem gute Nase, offen mit saftiger Frucht getragen von elegantem Holzeinsatz, gradios. Schwarze Kirsche, sehr saftiger Gaumenauftritt, dabei komplex und vielschichtig, feine Struktur trotz einer gewissen Kompaktheit. Wirkt zwar konzentriert aber nicht überextrahiert. Ausgezeichnet.
93-95/100

Canon
Feine sehr mineralische Nase, ein Korb voller roter Beeren, feine Konzentration die auf den Punkt abgestimmt scheint, zupackender Gaumen der das Potenzial offenbart. Edles Holz mit leichtem Toasting, sehr langer Abgang.
92-94+/100

Canon-La-Gaffeliere
Was eine geile Nase, Himbeerbonbon, feinster frisch gerösteter Kaffee unterlegt von einer tollen, dem Wein hervorragend stehenden, Süße. Die Frucht zeigt zwar leichte Anzeichen von Überreife (eingekocht) was dem Wein zwar etwas breiter macht, ihm aber auch eine besondere Saftigkeit verleiht! Animiert zum Schlucken und ich konnte auch nicht widerstehen…sehr gelungen!
94-96/100

Dassault
Leicht florale Anklänge, ansprechender Gaumen. Gut aber wenig inspirierend.
88-90/100

Figeac
Diese Flasche hier präsentierte sich –zumindest im Nasenbild- komplett anders wie die am Tag zuvor genossene Flasche im Keller von Figeac. Die Nase heute war wesentlich röstiger mit edlem Kaffee der fast schon in Richtung Mokka tendiert und von einer an rohes Rindersteak erinnernden Note getragen wurde. Der Gaumen wiederum sehr ähnlich dem gestrigen Eindruck. Kompakt, würzig, lang und einfach sau lecker.
93-95/100

Clos Fourtet
Schöne fleischige Nase mit üppiger Frucht. Exzellente Extraktion und Konzentration, sehr geschlieffer und keinesfalls überladen, elegant, sensationeller Wein….sehr trinkanimierend!
94-96/100

Franc Mayne
Der Wein wird von deutlicher Überreife dominiert und präsentiert sich mit eingekochter Frucht die ein wenig an Amarone erinnert. Extrem dunkle Früchte. Gaumen voll und durchaus saftig, aber mir too much! Macht einfach satt…davon trinkt man keine Flasche!
88-90/100

Grand MayneAuch hier findet sich dezent eingekochte rote Frucht, sehr dunkle Farbe, saftiger Gaumen der den Alkohol aber nicht ganz kaschieren kann. Braucht Zeit und birgt sehr gutes Potenzial.
91-93+/100

tbc
weinfreudige Grüße
Christian

"Even a journey of a thousand miles starts with a single step"
Offline
Benutzeravatar

dyingromeo

  • Beiträge: 362
  • Registriert: Sa 6. Nov 2010, 20:54
  • Bezug zu Wein: Sommelier
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2009

BeitragMi 8. Dez 2010, 18:49

Original am 2.04.2010 gepostet

Hallo zusammen,

vor 3 Stunden zurück aus Bordeaux und am Flughafen hatte ich schon die ersten Gelegenheiten einige Bewertungen abzutippen...die Tage gibt es dann den kompletten Bericht.

Vielleicht ein paar Worte vorweg:
Der Jahrgang ist -genau wie Yves sagt- nicht in allen Appellationen groß und einige Bewertungen von Suckling kann ich nicht im Ansatz verstehen, auch wenn wir im gro ziemlich auf einer Linie liegen...vielleicht hat er aber auch einfach "besser" Muster bekommen!?!

Generell ist aufgefallen, dass die Muster teilweise extreme Unterschiede in der Qualität aufwiesen! Hier war es wichtig darauf zu achten wann die muster gefüllt wurden, da gab es erhabliche Unterschiede. Die Muster die wir auf den Chateau selbst bekommen haben waren meist "klarer und besser" zu fassen, las einige der gleichen Weine auf den "großen" Verkostungen.

Im anderen Thread wurde Andreas bereits gefragt ob es auch Weine unter 90 Punkten gab...die Frage möchte ich mit "JA" beantworten -zumindest aus meiner Sicht. Generell war es in 2009 aber ziemlich einfach tolle Weine mit höchter Qualität zu erzeugen, was letztlich nicht nur der perfekten Reife der Trauben zu verdanken ist.

Wer -wie eingangs bereits erwähnt- zu sehr an der Extraktionsschraube gedreht hat, hat mit Überreife, bitteren Tanninen und -zwar selten- aber hin und wieder auch mit "grünen Noten" zu kämpfen.
Die größten Weine, sind allerdings absolut perfekt balanciert und zeichnen sich durch feines Tannin und eine unglaubliche Frische aus, was einer nahezu perfekten Säure zu verdanken ist.

Die VKN's stelle ich dann die Tage komplett ein...zumindest von den Weinen die interessant sind.

Abschliessend möchte ich noch sagen, dass es für uns alle wirklich tolle und erschwingliche Weine geben wird, die es lohnt in den Keller zu legen, auch wenn die Spekulationsblase diesen keinen/kaum Raum lassen wird.

Ich verspreche Euch allerdings, dass dieser Jahrgang für jeden geldbeutel * * *es Zeug bereit halten wird....
Sicher wird aber auch sein, dass die Top Crus nicht unter 2005 auf den Markt kommen werden....die Bürgerlichen und die Weine der 3. und 4. Garde der Cru Classe Weine werden aber sicherlich ein Niveau irgendwo zwischen 2008 und 2005 suchen...teurer werden Sie aber wohl nicht werden.

Übrigens habe ich hier und da die ersten Gerüchte vernommen, dass Parker wahrscheinlich gar nicht so euphorisch Werten wird...und wenn es nur darum geht um dem Markt zu zeigen und zu bestätigen, dass er weiterhin die "Macht/Institution" ist....we'll see!

Ich persönlich denke aber auch, dass RP viele Weine einfach zu elegant finden wird, um Sie wirklich hoch zu bepunkten.
Ich habe mir hinter den Weinen bei denen ich eine hohe Parkerwertung vermute ein Zeichen gesetzt...bin schon sehr gespannt zu sehen, ob ich da richtig gelegen haben

So weit so gut...frohe Ostern und gute Nacht...ich muss mich mal kurz regenerieren!

Christian
weinfreudige Grüße
Christian

"Even a journey of a thousand miles starts with a single step"
Offline
Benutzeravatar

dyingromeo

  • Beiträge: 362
  • Registriert: Sa 6. Nov 2010, 20:54
  • Bezug zu Wein: Sommelier
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2009

BeitragMi 8. Dez 2010, 18:51

Original am 5.04.2010 veröffentlicht

Pessac-Leognan/Graves

Barret Blanc (Pessac)
Feine Sauvignon Nase, leichter Körper mit frischem Charakter und schöner Frucht. Sehr leckeres Finish. Ein toller Alltags Bordeaux blanc für kleines Geld! Im Auge behalten
86-88/100

Carbonnieux Blanc
Verhaltene Nase, sehr eleganter Gaumen mit toller Säurestruktur die ihm eine feine Frische verleiht. Sehr balancierter Gaumen der in einem unglaublich langem Abgang endet. Sehr lecker! Kaufen! Dürfte Früh Spaß bringen!
91-93/100

Chantegrive –rouge
Am Gaumen deutliche Lakritzanklänge, Süßholz, deznete Vanille, feine Würzigkeit, sehr schöner runder Abgang. Viel Wein fürs Geld, kaufen!
88-90/100

Chantegrive Cuvee Caroline Blanc
Der Sauvignon Blanc dominiert aktuell deutlich Nase (Cuvee 50%SB, 50% Semillion), zeigt viel Eleganz und Tiefe, komplexer feingliedriger Gaumen mit schöner Saftigkeit und ausgesprochen balanciert. Dezente Restsüße, feine Struktur, saftig leckerer Abgang mit toller üppiger Frucht. * * *!
91-93/100

Domaine de Chevaliere blanc
Deutlich Sauvignon geprägte Nase mit üppiger Frucht und tollem Tiefgang. Sehr komplex, feine Frucht, klar und saftig! Toller langer Abgang!
93-96/100

Domaine de Chevaliere rouge
Super tiefe Nase mit viel saftiger Frucht, dezenten Röstnoten, Kaffee, sehr elegant auch am Gaumen, kerniges Tannin mit viel Fleisch. Sehr druckvoll mit enorm langen Abgang. Besser als die 1. Flasche 2 Tage zuvor. Absoluter must buy!
93-96/100
Domaine de Chevaliere (auf la Grappe)
In der Nase zunächst leicht gelbfruchtig, sehr feines präsentes aber balanciertes Holz, zeigt wahnsinnige Eleganz, feines Tannin, frische Säure, sehr langer und harmonischer Abgang. Ingesamt sehr Balanciert. Kaufen!
92-94+/100

Fieuzal –rouge
Sehr strukturiert, dabei aber hart wirkend mit deutlichen Bitternoten am Gaumen, sehr festes Tannin, etwas rough, da fehltr aktuell etwas die Harmonie, der Abgang sehr lang, aber auch hier mit deutlicher Bitterkeit. Wahrscheinlich unterschätze ich das.
88-90/100

Fieuzal Blanc
Leicht dropsige Nase, der Gaumen mit üppiger Frucht und dezentzer Restsüße ausgestattet. Wird toll reifen. Langer auf feiner Frucht endender Abgang. Einfach sau lecker! Feines Säuregerüst.
92-94+/100

Haut Bailly
Nun hier war man sich nicht si einig! Für mich war das nur groß…schon in der ersten Nase überwältigende Frucht, mit viel roten und dunklen Beeren und ganz feinen klaren Linien. Am Gaumen durchaus sehr konzentriert wirkend ohne dabei aber Feinheit einzubüssen. Druckvoll. Sehr langer Abgang der auf schwarzen Kirschen endet und ein fantastisches Potenzial offenbart. Für mich einer der besten Weine aus Pessac…direkt hinter den Haut Brions!
95-97+/100

Haut Brion Blanc
Auch der weiße HB wirkt derzeit ziemlich verschlossen und will nicht so richtig aus sich heraus. Das Holz ist fein und unterstreicht seine wunderbare Eleganz ganz hervorragend. Feines Säuregerüst, lässt im Vergleich zum LMHB aber etwas die Frische missen.
92-94+/100

Haut Brion
Das was der LMHB an Geschmeidigkeit hat, zeigt der HB an Kraft. Extrem dunkle Farbe. Leider will die Nase sich nicht so wirklich öffnen und gibt wenig preis. Das hioer feinste Konzentration vorhanden ist, braucht man nicht extra zu sagen. Das Tannin des HB ist kernig und doch sehr geschliffen. Die Nase öffnet sich kaum gibt mit der Zeit aber dezente Kaffee- Schoko- und Vanillenoten preis!
Der Abgang ist ebenso extrem lang und wahnsinnig balanciert. Aktuell fehlt ein wenig die Harmonie, auf mich wirkt er unglaublich mächtig und zeigt, dass massig Potenzial vorhanden ist! Jeder der Weine ist auf seine Art nahe der Perfektion, auch wenn die Weine nicht unterschiedlicher sein können und es letztlich eine Frage des Geschmacks bleibt, welchem Wein man letztlich den Vortritt lässt.
97-99+/100

La Chapelle de LMHB
Feinfruchtig, dezent würzige Anklänge in der Nase, kompakter Gaumen der auch mit feiner Würzigkeit glänzt. Guter Abgang.
89-92/100

La Clarte de Haut Brion (Zweitwein von LMHB und Haut Brion Blanc – 84%Sem, 16 SB)
Sehr schöne frische Nase mit saftigen gelben Früchten (Aprikose), sehr ausgewogen mit mittlerem sehr harmonischen Finish. Wird früh viel Spaß bringen.
89-91/100

La Clerence de Haut Brion (neuer Zweitwein von HB, seit JG 2007!)
Tiefere Farbe und auch fruchtiger als der La Chapelle LMHB, wirkt auch wesentlich kompakter am Gaumen, feine Adstringenz, sehr guter mittlerer Abgang.
91-93/100

La Louviere blanc
Zurückhaltende Nase, feine Frucht, dezente grüne Sauvignon-Noten, druckvoller Gaumen. Macht viel Spaß!
90-92/100

La Louviere rouge
Milchschoko, feine reife Kirschen, ein Hauch Cassis und Vanille, edle Adstringens, schöner druckvoller Gaumen, sehr langer balancierter Abgang, der auf saftiger roten Frucht endet.
Sehr schön!
91-93/100

La Mission Haut Brion Blanc (84% sem., 16% SB)
Sehr feine, klare Nase, auch am Gaumen sehr klare Linien mit feiner Saftigkeit und toller Eleganz. Das Holz sehr dezent und perfekt integriert. Sehr langes frisches Finish.
93-95/100

La Mission Haut Brion rouge
Sensationelle saftige Nase, die schon beim ersten Schnuppern 100% überzeugt, tiefgründig und wahnsinnig komplex, öffnet sich mit leicht floralen Anklängen! Auch am Gaumen perfekt balanciert mit zartem Schmelz und üppiger Frucht, total geschmeidiger Gaumen, fast samtiges unglaublich geschliffenes Tannin, ohne auch nur den Hauch von Eindimensionalität zu zeigen. Obwohl der Alkohol extrem hoch liegt (der höchste je gemessene auf LMHB, 14,7%) ist davon nichts zu spüren, eher im Gegenteil, er verpasst dem Wein eine Süße, die ihresgleichen sucht.
Der Abgang ist unglaublich lang und so saftig, rund und komplex dass aich aus dem Schwärmen nicht mehr rauskomme.
98-100/100

Larrivet Haut Brion
Dezente Überreife die dem Wein eine gewisse Marmeladigkeit verleiht! Am Gaumen breit und voll aber auch etwas trocknendem Tannin. Der Abgang mit guter Länge.
87-89+/100

Les Charmes Haut Brion (auf la Grappe)
Sehr tiefe vielschichtige Nase, opulente Frucht, sehr hohe Konzentration, dunkle Farbe, am Gaumen sehr balanciert und enorm saftig. Ewig lang. Zeigt schönes Terrior und bleibt auch hinterraus mit fiener Frucht.
92-94/100
Les Charmes Haut Brion (UGC Smith Haut Lafitte)
Heute mit noch etwas mehr Charm und mit feinerer Länge !
93-95/100

Marlartic-Lagraviere rouge
Sehr dunkle, konzentrierte Farbe, hoher Extrakt, sehr tiefer Kern. In der Nase dunkle, fleischige Früchte. Am Gaumen sehr druckvoll mit feiner Adstringens, viel saftiger Frucht und deutlichem Holzausbau. Vielleicht etwas too much? Insgesamt ein mächtiger Wein, der wenn er seine Balance findet, sicherlich besser bewertet gehört. We’ll see!
92-94+/100

Pape Clement rouge
Fruchtige aber zurückhaltende Nase mit Brombeernoten und Schwarzkirschen. Sehr kompakter und zupackender Gaumen der deutlichen Holzausbau zeigt. Feine Adstringenz mit massig Tannin allerdings auch deutlichen Bitternoten. Schon sehr mächtig und vielleicht zu viel des Guten?!
93-96/100

Pape Clement blanc
Auf Pape Clement. Frisch, balanciert sehr kraftvoll, ewig lang!
93-95/100

Smith Haut Lafitte (auf la Grappe)
Deutliche präsente Holznote, getragen zunächst von Vanille was mehr mehr in Richtung Kaffee driftet. Sehr komplexer Gaumen, mit viel Fleisch, deutliche Schokonoten, leichte Bitternoten. Abwarten, Potenzial vorhanden!
91-93/100
Smith Haut Lafitte (UGC auf SHL)
Wirkte hier wesentlich balancierter, immer noch mit deutlicher Holznote, aber noch druckvoller als auf La Grappe.
92-94/100

Smith Haut Lafitte blanc
Frisch enorm druckvoll, ganz leichte Bitternoten, sehr langer Abgang! Einfach sau lecker und mit viel Potenzial!
91-93+/100


tbc...
weinfreudige Grüße
Christian

"Even a journey of a thousand miles starts with a single step"
Offline
Benutzeravatar

dyingromeo

  • Beiträge: 362
  • Registriert: Sa 6. Nov 2010, 20:54
  • Bezug zu Wein: Sommelier
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2009

BeitragMi 8. Dez 2010, 18:52

Cotes de Castillon

Domain D’lA
Feine, vielschichtige und würzige Nase, dezent eingekochte Noten, warme Frucht in Richtung Rumtopf. Am Gaumen überraschend frisch und balanciert, ganz dezente gelbe Früchte erkennbar, toller warmer Abgang der auch hier eine feine Würzigkeit erkennen lässt. Sehr gelungen!
91-93/100

Montlanderie (75% Merlot, 25% Cabernet Franc)
Sehr feine Frucht, extrem druckvoller Gaumen der sehr konzentriert und saftig ist, im durchaus langem Abgang feine Würzigkeit zeigend. Tolle balancierte Leistung!
88-90/100

La Chenade
Würzig, lang, balanciert, mit offener Nase. Zum baldigen Genuss! Gelungen!
86-88/100
weinfreudige Grüße
Christian

"Even a journey of a thousand miles starts with a single step"
Nächste

Zurück zu Bordeaux und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen