Aktuelle Zeit: Do 15. Nov 2018, 17:46


Italiens Weinwelt bietet mehr als Pinot Grigio und co.

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Richi400

  • Beiträge: 26
  • Registriert: Di 18. Mär 2014, 18:14

Italiens Weinwelt bietet mehr als Pinot Grigio und co.

BeitragSo 18. Jan 2015, 13:24

Bild

Bekannt und beliebt sind die Klassiker Pinot Grigio und Chianti. Neben Amarone, den 3 B’s, Barolo, Barbaresco und Brunello hört aber schon für viele die Vielfalt der italienischen Weine auf. Dabei bietet Italiens Weinwelt eine große Auswahl an weiteren Weinen und autochthonen Rebsorten. Allein aus diesem Grund lohnt es, sich ein wenig umzuschauen. Wir von YouWine zeigen euch in unserem Zweiteiler “Pinot Grigio, Amarone und die 3 B’s – Italiens Weinwelt bietet mehr” ein paar Rebsorten und Gebiete auf, nach denen ihr demnächst Ausschau halten könnt:

Teil 1: http://www.youwine.de/italiens-weinwelt-nero-davola-franciacorta-vermentino/
Teil 2: http://www.youwine.de/italiens-weinwelten-dolcetto-falanghina-aglianico/
Offline

olifant

  • Beiträge: 2768
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Italiens Weinwelt bietet mehr als Pinot Grigio und co.

BeitragDo 22. Jan 2015, 10:34

Hallo Torsten,

na eigentlich schön, dass du hier einen Beitrag zu ein paar von Italiens mannigfachen Weinen verlinkst.
Aber so gross, mutig oder innovativ ist die Auswahl dann doch nicht ausgefallen, zudem sollte, auch, oder
gerade in Italien, wenn von Weinen die Rede ist zwischen Rebsorten und DOC/G (, bzw. nun auch DOP,)
klassifizierten Weinen klar unterschieden werden.
Du sprichst aber von Wein im allgemeinen und würfelst dann Rebsorte und DOC/G Weine munter durcheinander.

- Nero d'Avola > das ist eine Rebsorte, Weine aus Nero d'Avola gibt es als Rebsortenweine vorallem aus Sizilien,
aber auch in Kalabrien, der Basilikata und Apulien ist deren Anbau nichts ungewöhnliches.

- Franciacorta > das ist tatsächlich ein DOCG Wein, und Zufall oder nicht, ist dieserin jeder seiner DOCG
Versionen aus internationalen Rebsorten kreiert und hat so, anders als die die anderen genannten Rebsorten
gar nichts Autochtones an sich.

- Vermentino > auch wieder eine Rebsorte, welche nicht nur in Sardinien verbreitet ist, sondern auch in Ligurien
und der Toscana, als auch in Sizilien (und was weis ich wo noch) angebaut wird. DOCG Vermentino di Gallura
wäre entsprechend ein zu empfehlender Wein, oder DOC Vermentino di Sardenga.

- Dolcetto > qua zufällig als Synonym für Rebe und Wein zu sehen, da als autochtone Rebe nahezu nur im
Piemont verbreitet, aber neben reinsortigen DOC Dolcetto d'Alba auch als Verschnittpartner für DOC Langhe
Rosso zugelassen.

... und so geht's munter weiter mit Pecorino aus den Marken, Falaghina aus Kampanien und Aglianico ...

Wie gesagt, lobenswert, dass Du eine Lanze für Italiens Weine brichst, aber mehr Exaktheit, wie z.B. die
Angabe der Herkunftsbezeichnung für Wein und nicht nur die Nennung einer Rebsorte, schadet keinesfalls.
In Deutschland wird bei Riesling schliesslich auch deutlich nach der Herkunft unterschieden und keinem der
sich ein bisschen auskennt ist es egal, ob der Riesling nun von der Nahe, aus der Pfalz, aus Rheinhessen,
oder von der Mosel kommt.

In diesem Sinne weiterhin viel Freude beim Schreiben, aber bitter besser recherchiert, auch wenn Du dich
an Weinlaien wendest.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Birte

Administrator

  • Beiträge: 3125
  • Bilder: 15
  • Registriert: Di 25. Jan 2011, 21:28

Re: Italiens Weinwelt bietet mehr als Pinot Grigio und co.

BeitragDo 22. Jan 2015, 21:24

Da ich in einem Bonner Weinladen, der nahezu alle Weine im offenen Ausschank hat, zu einem gepflegten Besäufnis mit einem alten Bekannten verabredet bin, bitte ich um Rat, was ich mal aus Italien probieren sollte. Ich glaube, dass der Olifant mir weiterhelfen kann. Hier die "Speisekarte". https://www.weinkommissar.de/Land/Italien/
Offline

olifant

  • Beiträge: 2768
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Italiens Weinwelt bietet mehr als Pinot Grigio und co.

BeitragFr 23. Jan 2015, 14:13

Hallo Birte,

auf die schnelle ein paar picks, in Rot und Weiss

Piemont - Sandrone (Barbera und Nebbiolo)
Friaul - Venic&Venica (Sauvignon Blanc und Friulano, leider nur die Standartversionen)
Südtirol - Hofstätter Mazzon Riserva (Pinot Nero)
Südtirol - Nals/Margreid (aus der Selektionslinie Weiss: Punggl Pinot Grigio, Lyra Gewürztraminer, Mantele Sauvignon Blanc, Pinot Bianco Sirmian)
Toscana - Poggio al Sole Chianti Classico
Toscana - Campo alla Sughera Bolgheri (Supertoskaner)
Apulien - Torrevento Vigna Pedale aus Nero di Troia
Kalabrien - Librandi Gravello und Magno Megonio
Umbrien - Antonelli Sagrantino und Montefalco Rosso Riserva

Wenn du gar nichts kennst, dann würde ich zu den autochtonen Derivaten aus Apulien, Kalabrien oder Umbrien greifen, und alternativ
- Besäufnis mit gegerbter Zunge Sagrantino di Montefalco oder Nebbiolo
- Besäufnis mit Anspruch Hofstätters Mazzon Riserva,
- Besäufnis mit Eiche Campo alla Sughera oder Librandi
- Besäufnis etruskisch mit Poggio al Sole
- Besäufnis mit Verkostungswert, Selektionslinie von Nals margreid in Weiss, dann auch inkl. Chardonnay, 1 mal vor und 1 mal zurück :lol:
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Birte

Administrator

  • Beiträge: 3125
  • Bilder: 15
  • Registriert: Di 25. Jan 2011, 21:28

Re: Italiens Weinwelt bietet mehr als Pinot Grigio und co.

BeitragFr 23. Jan 2015, 16:32

Vielen Dank, Ralf! Da steht der Bildungsreise ja nix mehr im Weg. :)
Offline

olifant

  • Beiträge: 2768
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Italiens Weinwelt bietet mehr als Pinot Grigio und co.

BeitragMo 2. Feb 2015, 11:00

Birte hat geschrieben:Vielen Dank, Ralf! Da steht der Bildungsreise ja nix mehr im Weg. :)


Na, Birte

wie war denn nun die Bildungsreise ;)
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Birte

Administrator

  • Beiträge: 3125
  • Bilder: 15
  • Registriert: Di 25. Jan 2011, 21:28

Re: Italiens Weinwelt bietet mehr als Pinot Grigio und co.

BeitragMo 2. Feb 2015, 21:16

Hallo Olifant,

ja, die Bildungsreise hat schon stattgefunden und ich habe schon drei Deiner Empfehlungen probiert. Die Bildungsreise wird auch noch fortgesetzt, da ich immer mal wieder in dem Weinladen bin und das Italien Angebot im offenen Ausschank recht groß ist. Die Tage mal mehr. Du wirst mein persönlicher Berater! :)

Entdeckung des Abends für wenig Geld war übrigens ein Wein, der nicht auf Deiner Liste stand: 2012 Alhambra Nero d'Avola , Sizilien, von Spadafora, traumhafte Stallnase.

Grüße
Birte
Offline

olifant

  • Beiträge: 2768
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Italiens Weinwelt bietet mehr als Pinot Grigio und co.

BeitragDi 3. Feb 2015, 10:12

Hallo Birte,

freut mich zu hören, auch dass du auf deine eigene Entdeckungsreide gehst ... und schliesslich kann man ja nicht jede Flasche Wein aufzählen die sich lohnen könnte zu probieren ;)
Das Angebot des Weinkommisars ist m.E. mit eigener Handschrift zusammengestellt - so sollte es auch noch einiges zu entdecken geben,
auch ein Blick nach Apulien mit Torrevento und Cantele ist nicht verkehrt.
Gibt's dort auch zu Essen? Schöne Marriage wäre der Cantele Teresa Manara Chardonnay (haben aber leider nur, wie ich sehe, die Negroamaro - Version) mit Cozze in Tomaten-Wein Sugo.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2632
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Italiens Weinwelt bietet mehr als Pinot Grigio und co.

BeitragDi 3. Feb 2015, 10:33

olifant hat geschrieben:mit Cozze in Tomaten-Wein Sugo.

Da suche ich schon seit Jahren nach einem schönen Rezept.
Du hast da nicht vielleicht eines auf Lager Ralf ?
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline

olifant

  • Beiträge: 2768
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Italiens Weinwelt bietet mehr als Pinot Grigio und co.

BeitragDi 3. Feb 2015, 12:30

Cozze in sugo di pomodoro

1 - 1 1/2 kg Muscheln kurz abbrausen reinigen, entbarten, schlechte (Tote) aussortieren
1-2 Hände fein geschnittene Gemüse-Julienne (Zwiebel, Lauch, Karotte, (Stangen-)Sellerie, Petersilie, Paprika/Pepperoni, etc... nach Geschmack,
2-4 Knoblauchzehen (nach Geschmack), in einem grossen (breiten!) Topf mit reichlich Olivenöl anschwitzen,
ca. 400 ml gehackte Tomaten (ohne Haut), Lorberblatt nach Geschmack, 1-2 getrocknete Chillies nach Geschmack,
Pfeffer, Salz, 1/8 bis max. 1/4 Weisswein, (den, den du auch dazu trinkst), zugeben, (evtl.) Prise Zucker (hängt von den Tomaten ab),
Muscheln zugeben und bei geschlossenem Deckel ca. 4 Minuten köcheln/kochen - gerne auch zwischendurch kontrollieren.
Wenn die Muscheln offen sind, noch eine Hand voll klein geschnittene frische Petersilie und Basilikum
nach Geschmack zugeben und unterrühren - fertig.
Mit Weissbrot / Pizzabrot servieren.

Nicht zu viel Weisswein, wenn man tomatig bleiben möchte.
Nicht zu lange auf dem Feuer lassen, damit die Muscheln saftig und der Sugo fruchtig bleiben.
Wichtig ist m.E. ein gutes nicht zu dickflüssiges Olivenöl, Mengenangabe schwierig, da ich das immer aus dem Handgelenk mache ;) ,
kann man aber beim Abschmecken auch noch immer einen guten Schuss zugeben, und frische Kräuter.
Wenn möglich frische Muscheln im Netz oder Sack und nicht die im Folienbeutel eingeschweissten verwenden.

Nur mit Weisswein und Gemüse-Julienne funktioniert im Prinzip genauso, dann natürlich ohne Tomaten mit ca. 1 Flasche Weisswein rechnen.
Eine schöne Variation ist m.E. mit Gemüse-Julienne und grüner Currypaste mit Kokosmilch, nach Belieben mit Kaffirlimettenblättern, Zitronengras,
Galgant und Koriandergrün ... evtl. mit Vongole/Teppichmuscheln statt Cozze.

... gute Muscheln ist gar nicht so schwer.
Zuletzt geändert von olifant am Di 3. Feb 2015, 13:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse

Ralf
Nächste

Zurück zu Italien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen