Aktuelle Zeit: Fr 22. Sep 2017, 04:51


Weinempfehlung für ein Geschenk

Ist der Wein noch trinkbar? Vielleicht sogar wertvoll?
Forumsregeln WICHTIG – BITTE VOR ERSTELLUNG EINES NEUEN THEMAS IN DIESEM BEREICH BEACHTEN!

1. Alter von Weinen
Die allermeisten Weine werden für den baldigen Genuß produziert; das heißt normalerweise, daß diese Weine nach ca. 2 bis 3 Jahren an Qualität verlieren. Die Meinung, daß Weine ALLGEMEIN mit dem Alter immer besser und damit wertvoller werden, ist nicht zutreffend. Dies gilt nur für wenige, hochwertige Weine. Wenn z.B. bei Kellerfunden der Käufer kein ausgewiesener Weinkenner war, sind die Fundflaschen für ambitionierte Weingenießer wahrscheinlich uninteressant.

2. Informationen zu Weinen
Im Internet findet man mittlerweile zu fast allen Weinen Hinweise, die auch auf deren Qualität schließen lassen. Daher bitte zuerst mit einer Suchmaschine (z.B. google) nach dem entsprechenden Wein forschen, wobei die Angaben auf dem Etikett wie a) Jahrgang, b) Name, Lage und / oder Rebsorte [soweit jeweils angegeben] c) Erzeuger möglichst vollständig eingegeben werden sollten. Wenn die Suche keinerlei Treffer ergibt, ist der Wein wahrscheinlich für weinaffine Menschen unbedeutend.

3. Genießbarkeit von Weinen
Auch wenn Weine nach einigen Jahrzehnten ihren Höhepunkt weit überschritten haben sollten, besteht keine Gefahr einer akuten Vergiftung, wenn man einen solchen Wein trinkt. Auch einfachere/günstige Weine für den baldigen Genuß können im Einzelfall auch nach langer Zeit Freude bereiten. Dies ist jedoch kaum vorhersehbar und besonders bei verkorkten Weinen reine Glückssache. Deshalb wird empfohlen, den betreffenden Wein einfach zu probieren. Ungenießbare Weine kann man auch als Laie erkennen: Essig, Muff, nasser Hund und andere unschöne Gerüche machen sich für jeden recht deutlich bemerkbar. Wenn der Wein angenehm riecht und schmeckt, hat man Glück gehabt, ansonsten einfach den Wein in den Ausguß und die Flasche in den Altglascontainer befördern.

4. Preise von Weinen
Nur außerordentlich gute und/oder teure Weine können erfahrungsgemäß mit dem Alter im Preis steigen oder diesen zumindest halten. Gängige, auch qualitativ hochwertigere Weine im Bereich bis etwa 50 EUR/Fl. werden meistens nicht mehr teurer. Wenn man im Internet nur den Preis von jüngeren Jahrgängen findet, ist der alte Wein normalerweise auch nicht wertvoller.
Dies kann für sehr begehrte Weine (z.B. hochwertige Bordeaux ganz bestimmter Jahrgänge) anders sein, für diese findet man aber in der Regel auch entsprechende Angaben im Netz. Alltagsweine, die zum Kaufzeitpunkt unter etwa 8 EUR/Fl. kosteten, haben bereits nach 5-10 Jahren meist keinen relevanten Marktwert mehr.

5. Verkauf von Weinen
Weine, über die man im Internet KEINE verwertbaren Preisinformationen findet, haben meist auch keinen Marktwert. Manchmal werden aber bestimmte Flaschen aus persönlichen Gründen gesucht, z.B. Geburtsjahrgänge oder eine besondere Beziehung zu einem bestimmten Weingut. Man kann versuchen, solche Flaschen über die gängigen Auktionsplattformen zum Kauf anzubieten, sollte aber keine besonderen Verkaufspreise erwarten. Weinliebhaber zeigen für solche Weine in der Regel kein Interesse, da - wie erwähnt - die Genießbarkeit solcher Flaschen kaum einzuschätzen ist.

6. Erstellung eines neuen Themas
Sollte nun immer noch Interesse bestehen, etwas über den unbekannten Schatz durch die Forumsmitglieder zu erfahren, bitte möglichst vollständig die Angaben laut Etikett/en (siehe oben) auflisten. Fotos der Flasche/n mit erkennbarem/n Etikett/en (ggf. vorne und hinten) sind dabei hilfreich.

Zu guter letzt: Die antwortenden Mitglieder freuen sich sehr über eine anerkennende Rückmeldung zu ihren Aussagen, für die sie in der Regel selbst einige Zeit lang recherchieren müssen.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

weingeist

  • Beiträge: 781
  • Registriert: Mi 28. Mär 2012, 20:37
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinempfehlung für ein Geschenk

BeitragDo 20. Apr 2017, 18:36

Chanti hat geschrieben:Es kommt nicht auf den Wein selbst an, sondern darauf wie er verpackt ist,
Klasse Aussage, ich wusste noch gar nicht, dass seit neuestem die Verpackung getrunken wird. Womöglich ein neuer Trend... :roll:
Liebe Grüße
weingeist
Offline
Benutzeravatar

Chanti

  • Beiträge: 5
  • Registriert: Mi 19. Apr 2017, 23:36
  • Wohnort: Oberderdingen
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Weinempfehlung für ein Geschenk

BeitragDo 20. Apr 2017, 23:06

weingeist hat geschrieben:
Chanti hat geschrieben:Es kommt nicht auf den Wein selbst an, sondern darauf wie er verpackt ist,
Klasse Aussage, ich wusste noch gar nicht, dass seit neuestem die Verpackung getrunken wird. Womöglich ein neuer Trend... :roll:


xD

Ja das war metaphorisch gemeint, mit Verpackung meinte ich das gesamte drumherum um den Vorgang des Schenkens.

Grüße und gute Nacht
This signature is under construction!
Diese Signatur ist in Bearbeitung!
Offline
Benutzeravatar

Rosalia

  • Beiträge: 8
  • Registriert: Sa 24. Jun 2017, 06:32
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Weinempfehlung für ein Geschenk

BeitragFr 30. Jun 2017, 23:26

Hi,

ich würde das Chateau Fonroque aus St. Emilion nehmen, aber den Jahrgang 2005! Das wird in keinster Weise ein Risiko.
Mit freundlichen Grüßen,
Rosalia
Vorherige

Zurück zu Kellerfunde, Geschenke & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen

cron