Aktuelle Zeit: Di 29. Nov 2022, 14:46


Valencia

Alicante, Utiel-Requena, Jumilla, Yecla etc.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Alas

  • Beiträge: 1022
  • Registriert: Mo 20. Feb 2012, 21:14
  • Wohnort: Hinter dem Meer
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Valencia

BeitragDi 23. Apr 2013, 07:17

Hallo!

Das hatte mich interessiert, die Rebsorte Monastrell mit 30% Cabernet Franc, von einem Winzer mit gutem Ruf:

Bild

Minimum.jpeg


Tja, das ist nicht so mein Fall zum Rindfleisch gewesen. Vielleicht etwas gekühlt zu Keksen?

Gruß

Alas
wat den een sien uhl is den annern sien nachtigall
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 1126
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 13:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Valencia

BeitragDi 8. Apr 2014, 16:15

Hallo zusammen,

Rotweine aus Alicante scheinen hier nicht so der Renner zu sein, obwohl es hier mitunter die besten Preis-Leistungsweine-Weine von ganz Spanien gibt. Hier ein gutes Beispiel:


Bild

Grüse
Bodo
Offline

officertommy

  • Beiträge: 28
  • Registriert: Di 25. Nov 2014, 19:12

Re: Valencia

BeitragSa 3. Sep 2016, 19:15

Im Ausland für nen relativ schmalen Taler (rd. 10 Euro) zufällig entdeckt und sehr erfreut hat mich der Bodegas Murviedro Cepas Viejas Bobal 2013, Region Utiel-Requena.
In D leider nicht erhältlich, dennoch Kaufempfehlung, falls der irgendwo auftaucht. Elegant, vollmundig,Bobal ist doch sehr interessant.
Offline

Volker

  • Beiträge: 255
  • Registriert: Sa 26. Feb 2011, 23:22
  • Wohnort: Osnabrück

Re: Valencia

BeitragFr 17. Mai 2019, 13:35

Vinamigos 1 / Envinate Albahra

nimmt man Coupage und andere Infos zum Wein, dürfte es sich um den Envinate Albahra handeln
Eigentlich mache ich seit langer Zeit eher einen Bogen um die Vinos Eigen Labels aber hier hat mich dann doch die klare Zuordnung zum Albahra in Verbindung mit dem Abverkauf zum Kauf verleitet

Garnacha Tintorera + Moravia
Die Besonderheit ist sicherlich die Moravia Traube mit der in Spanien nur rund 50 ha bestockt sind.

Sowohl in der Nase wie auch am Gaumen eine intensive dunkle Beerenfrucht mit ein wenig Cassis. Da ein Teil des Lesegutes nicht entrappt wurde, entwickeln die Gerbstoffe eine leichten Bitternote, die auch Richtung Kräuter geht. Das ergibt am Gaumen einen interessanten Gegenpol zur Frucht. Holzeinfluss gibt es m.E. nicht wirklich. Meines Wissens sind auch nur rund 30% in neutralen, gebrauchten Barriques ausgebaut. Die Extraktion war tendenziell eher dezent .
Kein Blockbuster sondern ein eher eleganter fruchtbetonter Wein, der aber durch die Gerbstoffe einen guten Grip hat.

Mir gefällt der Wein, der durch den Abverkaufspreis ein excellentes PLV hat. Wäre aus meiner Sicht auch einen Preis in der 10€ - 13€ Range wert gewesen.

Volker
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 6289
  • Bilder: 20
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Valencia

BeitragMo 3. Jun 2019, 00:02

...bißchen viel Wein auf einmal, jedenfalls für mich...

Bild
Viele Grüße
Erich

Nicht was lebendig, kraftvoll, sich verkündigt, ist das gefährlich Furchtbare. Das ganz Gemeine ist's
DAS EWIG GESTRIGE
was immer war und immer wiederkehrt und morgen gilt, weil's heute hat gegolten.

https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 6289
  • Bilder: 20
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Valencia

BeitragMo 30. Mai 2022, 09:36

Durchaus ein schöner Rosé, der vor Allem ernsthaft daher kommt, hat uns aber letztlich nicht wirklich vom Hocker gehauen; und wenn man auf den Preis schaut...

Bild
Viele Grüße
Erich

Nicht was lebendig, kraftvoll, sich verkündigt, ist das gefährlich Furchtbare. Das ganz Gemeine ist's
DAS EWIG GESTRIGE
was immer war und immer wiederkehrt und morgen gilt, weil's heute hat gegolten.

https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5876
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Valencia

BeitragDi 5. Jul 2022, 22:32

Im Glas befindet sich gerade ein von meinen Eltern über Delinat bezogener Rotwein aus der Region Valencia:

Bild

Im Gegensatz zum "Cànyoles" 2020 (auch in der Datenbank präsent, bei Interesse einfach kurz nach meiner VKN suchen!) handelt es sich so gar nicht um ein eher halbtrocken anmutendes Fruchtbömbchen - der Erzeuger Pago Casa Gran kann es offenbar auch anders (und besser!). Der Jahrgangsnachfolger kostet allerdings 11,90, die man anderweitig besser ausgeben kann. Und die Beschreibung dieses 2020ers klingt wirklich ganz anders als mein Erlebnis mit dem 2019er:

"Ein fruchtig-eleganter Tropfen mit zarten Vanille-Noten aus dem Hinterland von Valencia. Mit dieser vollmundigen und geschmeidigen Rotwein-Cuvée beweist Carlos Laso von der Finca Pago Casa Gran...."

Basst so gar nett zum 2019er..........

Herzliche Grüße

Bernd

Zurück zu Valencia & Murcia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen