Aktuelle Zeit: Sa 21. Apr 2018, 04:14


Auf ein Glas ..... 2010 Cabernet Sauvignon, Benziger

eingeschenkt von: susa – Plaudereien über Gott und die Welt und auch über Wein
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

susa

Administrator

  • Beiträge: 4163
  • Bilder: 20
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:33
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Auf ein Glas ..... 2010 Cabernet Sauvignon, Benziger

BeitragDi 29. Jul 2014, 07:53

Mit ein wenig Phantasie kann man ja jedem Wetter etwas abgewinnen. In diesem Sommer zum Beispiel wird zwar gerne geklagt, es sei zu kühl und dann noch ständig diese Starkregen. Aber genau das bietet immer wieder geeignete Zeitfenster für den Weinversand. Manch einen Weinhändler wird es doch freuen. Da kann er all seine Sommerweine fröhlich anbieten und auch gleich zeitnah versenden. Wer mag schon Rosé im Oktober.

Das mit dem Versand ist eine ziemlich unterschätzte Angelegenheit. Da tun Winzer alles in ihrer Macht stehende, um den besten Wein zu produzieren und dann steht der im Zweifel ein ganzes Wochenende auf einem Autobahnparkplatz in der gleißenden Sonne im ungekühlten LKW-Hänger, in dem es durchaus mal 50 °C heiß werden kann. Oder er steht stunden- oder gar tagelang auf dem Hof einer Spedition und ist wenn's ganz unglücklich für ihn läuft plötzlichen Wetterschwankungen ausgesetzt.

Und dann wundert man sich, dass manche frisch gefüllten Weine ausgezehrt und überlagert schmecken? Was hat man der Korkindustrie in den letzten Jahren für ein Feuer unter dem Allerwertesten gemacht? Und zu Recht! Und wer schaut mal auf die Transportwege? Mir will scheinen, kaum jemand.

Vielleicht, weil in den Zeiten allfälliger Finanz- und Ausgabenoptimierung lieber der günstige Transport gewählt wird und nicht der dem Produkt angemessene. Niemand will umgerechnet 2.50€ Transportkosten auf eine Flasche Wein bezahlen, wenn die ganze Flasche sagen wir mal nur 8.00€ kostet. Aber sind nicht die 8.00€ komplett rausgeschmissenes Geld, wenn der Wein nachher ungenießbar oder mindestens stark genussvermindert ankommt? Abgesehen davon, dass auch das dann dem Winzer angekreidet wird.

Ich finde, es wird Zeit, dieses Problem mal ein wenig stärker ins Weinkonsumentenbewusstsein zu bringen. Gerade jetzt, wo der Onlinehandel floriert und wie es scheint, die Post oder sonstige Paketdienste zu den größten Weinspediteuren der Republik zu werden drohen. Viele Weinhändler versenden in den Sommermonaten nicht bzw. nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch und unter Hinweis auf die entsprechenden Schwierigkeiten. Und müssen sich dann auch noch Genörgel anhören. Und verlieren eventuell den einen oder anderen Kunden.

Da geht es so manch einer eher bescheidenen Supermarktplörre noch besser. Per gekühlter Fracht angeliefert, in ein ebenfalls gekühltes Lager geräumt (die Infrastruktur ist ja sowieso vorhanden) und wenn er nicht allzu lange im Regal rumsteht, kann sein Käufer sicher sein, dass der Wein noch so frisch ist, wie er war, als er auf die Reise geschickt wurde.

Kann mir nicht passieren, sagt manch einer. Ich hol den Wein immer direkt beim Winzer. Schon besser. Aber wer kann das schon immer? Und möchten wir alle auf die Weine von weit weg verzichten und nur noch die trinken, die wir mit eigener Autofahrt besorgen können? Vom ökologischen Aspekt mal ganz abgesehen.

Der Wein, den ich gestern Abend getrunken habe, ist hundertprozentig unter Einhaltung seiner notwendigen Kühlkette transportiert worden. Sonst hätt ich das geschmeckt.

2010 Cabernet Sauvignon
Benziger Winery, Sonoma County


sieht aus wie ein Bordeaux, dunkles Rot mit blauvioletten Reflexen, der Duft bringt allerdings mehr Exotik mit als so ein klassischer Médoc. Neben den Cabernet typischen Johannis- und Brombeernoten auch Grillrostaromen, Tomatenblüte, Muskat, Pfeffer. Am Gaumen weich, samtig dabei kompakt und extraktreich, feines eher zurückhaltendes Tannin, spielerische Säure und nun auch Aromen von Cassislikör, Bitterschokolade, Süßkirsche und warmer Waldboden. Ein sanft elegantes Maulvoll Wein mit einem dichten recht langen Abgang. Und der perfekte Gegenentwurf zu den üblichen Vorurteilen gegen kalifornische Weine.
Red wine with fish. Well, that should have told me something.
James Bond in From Russia with Love
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6705
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Auf ein Glas ..... 2010 Cabernet Sauvignon, Benziger

BeitragDi 29. Jul 2014, 08:52

Hallo Susa,

im ungekühlten LKW-Hänger, in dem es durchaus mal 50 °C heiß werden kann.


wurden diese 50°C eigentlich einmal tatsächlich gemessen, oder ist das nur eine Übertragung der Verhältnisse in einem normalen PKW? Dort sind ja die großen Glasflächen für die starke Erhitzung verantwortlich.

Wenn der - fensterlose - Anhänger hingegen eine Wärmeisolation hat (keine Ahnung, ob das bei Weintransporten gemacht wird), kann ich mir aber nur sehr schwer solche Temperaturen vorstellen. Ein Wohnmobil zum Beispiel mit der üblichen Isolation erwärmt sich jedenfalls in der Sonne nur geringfügig, wenn man auch die Reflektor/Isoliermatten auf die Windschutzscheibe legt.

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

susa

Administrator

  • Beiträge: 4163
  • Bilder: 20
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:33
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Auf ein Glas ..... 2010 Cabernet Sauvignon, Benziger

BeitragDi 29. Jul 2014, 13:25

Ich kann das nur aus meiner anderweitigen beruflichen Erfahrung beurteilen. Die Temperatur in einem Kastenwagen oder Sprinter (und 90% der Paketdienste benutzen solche) entspricht im Großen und Ganzen der in einem normalen PKW. Die Paketwagen der Post (also DHL) haben auch hinten in der Hecktüre Fenster. Und bei LKW mit Plane kann man von Innentemperatur=Außentemperatur ausgehen. In der Tat sind geschlossene Kasten bei LKW günstiger, allerdings glaube ich, dass die wenigstens Onlineversender mit Spedition versenden.

lg
s
Red wine with fish. Well, that should have told me something.
James Bond in From Russia with Love
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6705
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Auf ein Glas ..... 2010 Cabernet Sauvignon, Benziger

BeitragDi 29. Jul 2014, 13:35

Die Temperatur in einem Kastenwagen oder Sprinter (und 90% der Paketdienste benutzen solche) entspricht im Großen und Ganzen der in einem normalen PKW.


Ja, aber werden diese Transporter nicht normalerweise in der Früh beladen und bringen die Ware dann im Lauf des Tages zum Kunden? Da wird es im Fahrzeug ja - schon aus eigenem Interesse des Fahrers - nicht so heiß werden (geöffnetes Fenster, Klimaanlage etc.).

Und bei LKW mit Plane kann man von Innentemperatur=Außentemperatur ausgehen.


OK, im Normalfall (außer bei einer außergewöhnlichen Hitzewelle) im Sommer bis etwa 30 °C. Bei ein, zwei Tagen würde ich mir da noch keine Sorgen um den Wein machen.

Es werden ja auch andere Produkte verschickt, die auf hohe Temperaturen vermutlich noch empfindlicher als Wein reagieren.

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2513
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Auf ein Glas ..... 2010 Cabernet Sauvignon, Benziger

BeitragDi 29. Jul 2014, 14:01

Gerald hat geschrieben:Ja, aber werden diese Transporter nicht normalerweise in der Früh beladen und bringen die Ware dann im Lauf des Tages zum Kunden? Da wird es im Fahrzeug ja - schon aus eigenem Interesse des Fahrers - nicht so heiß werden (geöffnetes Fenster, Klimaanlage etc.).

Also laden tun sie um 6:00 und wenn du einer der Letzten auf seiner Tour bis, dann kommt er so gegen 18:00 zu dir.
Da wünsch ich mir dann einen schönen Sommertag mit Badetemperaturen ....
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6705
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Auf ein Glas ..... 2010 Cabernet Sauvignon, Benziger

BeitragDi 29. Jul 2014, 14:12

Ja klar, aber nachdem die Flaschen ja meist einigermaßen gut isoliert verpackt sind (zumindest Wellpappekartons), sollten sie allerhöchstens die Innentemperatur des Lieferfahrzeuges erreichen. Und der Fahrer wird ja selbst auch nicht bei 50 °C sitzen, sondern das Fenster öffnen oder die Klimaanlage einschalten.

Ist mir jedenfalls noch nie passiert (auch nicht im Sommer), dass sich die gleich nach Lieferung ausgepackten Flaschen warm angefühlt haben.

Ich glaube jedenfalls nach wie vor, dass das Problem Sommerhitze beim Weintransport nicht so schlimm ist wie oft angenommen. Es herrscht ja ein harter Wettbewerb in der Transportindustrie. Und wenn sich öfters Kunden beim Weinversender beschweren, wird dieser wahrscheinlich auch reagieren. Schließlich ist der Kunde ja König (sagt man zumindest ;) ...).

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

weingeist

  • Beiträge: 816
  • Registriert: Mi 28. Mär 2012, 20:37
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Auf ein Glas ..... 2010 Cabernet Sauvignon, Benziger

BeitragDi 29. Jul 2014, 16:44

Hallo Susa!
susa hat geschrieben:Kann mir nicht passieren, sagt manch einer. Ich hol den Wein immer direkt beim Winzer. Schon besser. Aber wer kann das schon immer?
Du wirst aber sicher auch schon Winzer (also den Erzeuger) besucht haben, wo Weine für den Verkauf oder Versand palettenweise gestapelt, in irgendwelchen Lagerräumen, Garageneinfahrten, Holzstadeln, Nebengebäuden u. ä. lagerten, und ihrer Bestimmung harrten.
Ich gebe gerne zu, Deine angesprochenen 50°C wird's dort nicht erreichen, aber in einer offenen Garage wird es an einem schönen 30° C Tag auch diese Temperatur bekommen. Und dann wowöglich ein Wettersturz (wir mussten heuer im Juli im Stubaital die Heizung unserer Ferienwohnung einschalten, am Vortag haben wir noch draußen zu Abend gegessen, was für dort schon eine Seltenheit ist, nächsten Tag morgens hatten wir dann 7° C). Auch in diesem Fall werden Weine "leiden", trotzdem bin ich da eher auf der Seite von Gerald und würde das nicht unbedingt überbewerten.
Liebe Grüße
weingeist
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2513
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Auf ein Glas ..... 2010 Cabernet Sauvignon, Benziger

BeitragDi 29. Jul 2014, 20:06

weingeist hat geschrieben:und würde das nicht unbedingt überbewerten.

Na das sowieso
Beste Grüße
Gerhard aus Wien

Zurück zu Auf ein Glas ...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen