Aktuelle Zeit: Sa 20. Jan 2018, 17:45


kistenfreund.de

Auf ein Glas ..... 2013 Scheurebe, Weegmüller, Pfalz

eingeschenkt von: susa – Plaudereien über Gott und die Welt und auch über Wein
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

susa

Administrator

  • Beiträge: 4163
  • Bilder: 20
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:33
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Auf ein Glas ..... 2013 Scheurebe, Weegmüller, Pfalz

BeitragDi 1. Jul 2014, 09:40

Am letzten Wochenende fand ein inzwischen schon zur Tradition gewordenes Ereignis statt, das viele treue Fans und Freunde auf sich versammelt, die jedes Jahr auch weite Anreisen nicht scheuen, um dabei zu sein. Egal, ob das Wetter unwirtlich ist oder die öffentlichen Transporte darniederliegen. Das hat was von großer Familie, Klassentreffen, sich wenigstens einmal im Jahr wiedersehen, gemeinsamen Interessen nachgehen.

Die Veranstalter wachsen in jedem Jahr aufs Neue über sich hinaus, um das Ereignis noch besser, noch interessanter zu machen und bisher gelingt ihnen das ganz hervorragend. Auch wenn, wie sie gerne versichern, das eine oder andere graue Haar den Unbilden und Unwägbarkeiten eines solchen Projektes geschuldet ist. Und sie sich manchmal fragen, warum sie sich das eigentlich antun.

Was mir an solchen Veranstaltungen am besten gefällt ist das Aufeinandertreffen mehrerer Generationen und die Erkenntnis, dass nichts mehr der altersübergreifenden Verständigung dient als gemeinsames Erleben. Und dass die Jugend von heute schwer ok ist.

Leider konnte ich an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen, denn ich war anderweitig unterwegs.

Ach? Ihr habt gedacht, ich schreibe vom Vinocamp?

Am Wochenende fand im Südwesten Englands, in Glastonbury, das inzwischen schon legendäre Musikfestival statt. Und, wenn man so die Netzkommentare liest, es war wohl großartig. Selbst das Wetter hat mitgespielt. Besonders gefreut hat mich übrigens das Konzert-Video des alten Countrymusic-Schlachtrosses Dolly Parton. Und die vielen spannenden Newcomerbands, einigen wünscht man den großen Durchbruch.

Wie gesagt, ich war in Geisenheim beim Vinocamp und alles, was ich über Glastonbury geschrieben habe gilt auch hier. Treue Fans, hervorragend gemanagte Veranstaltung, tolle Begegnungen, super abwechslungsreiches Programm. Da muss man Thomas Lippert und Dirk Würtz ein Riesenkompliment machen, das haben sie 1a auf die Beine gestellt. Und die standing ovations am Ende der Veranstaltung waren mehr als verdient. Wobei ich allerdings auch überzeugt bin, dass der Dirk ohne seine Frau Gabi das alles nie und nimmer so hinbekommen hätte.

Thema war übrigens "Essen und Wein" und dieser Tenor zog sich durch die einschlägigen Veranstaltungen: Wein wird durch Essen erst schön, bzw. Wein ist immer und eigentlich ein Essensbegleiter. Es gibt kaum ein Land, in dem das nicht gelebte Praxis ist. Außer in Deutschland. Da trinkt man Wein gerne solo. Und beschwert sich dann über die Säure.

Christina Fischer, die dazu eine jetzt schon legendäre Lehrweinprobe abhielt, zog dann auch gleich den Zahn, dass die großen, die Flagshipwines besser solo genossen werden sollten. Das Gegenteil ist der Fall, auch dichte, hochkomplexe wuchtige Weine gewinnen durch ein begleitendes Gericht. Wichtig ist nur, zu wissen welches hierzu die passende Paarung ist. Nutellabrot sicher nicht. (obwohl, Milchschokolade und Dead Arm Shiraz hab ich schon erfolgreich vermählt).

Unter den Weinen dieser Probe war u.a. ein Wein der reizenden Stefanie Weegmüller aus der Pfalz. Steffi war dann auch persönlich anwesend, half beim Einschenken, stand für Fragen zur Verfügung und verbreitete so viel gute Laune, dass man sogar den wirklich unangenehmen Regenschauer am Samstag vergessen konnte. Ich freue mich sehr, dass ich sie nun etwas näher kennenlernen durfte.

Wer immer meint, die Persönlichkeit des Winzers im Wein zu schmecken, der hat hier das Paradebeispiel, bei der

2013 Scheurebe QbA
Weingut Weegmüller, Pfalz


Denn die ist genauso frisch, strahlend, animierend und im allerbesten Sinne unkompliziert, genau wie ihre Erzeugerin.

Zunächst galt es, den Wein ohne begleitendes Gericht zu probieren, um seine Klarheit, seine Fische und die feinen Aromen von Litchi, Grapefruit und ein wenig Mandel aufzunehmen.

Dann wurde (leider nur in homöopathischen Mengen, aber wer schafft auch morgens früh schon ein komplettes 12-Gänge Menü?) ein Bruschetta verde oder auf gut hessisch "e Brod mit grie Sooß" serviert. Und es war wunderbar, zu erleben, wie gerade die Kräuteraromen und die leichte süßscharfe Zwiebligkeit des Brots dem Weine noch einen besonderen Schliff gaben, nämlich Kräuterwürze, Tiefe und Schmelz.

Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal für eine Scheurebe so würde begeistern können. Ich glaube, demnächst wag ich mich noch an einen Müller-Thurgau.
Red wine with fish. Well, that should have told me something.
James Bond in From Russia with Love
Offline

Dirk Würtz

  • Beiträge: 229
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:30
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Auf ein Glas ..... 2013 Scheurebe, Weegmüller, Pfalz

BeitragDi 1. Jul 2014, 10:13

So ist es. Ohne meine Frau geht gar nichts!
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3290
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Auf ein Glas ..... 2013 Scheurebe, Weegmüller, Pfalz

BeitragDi 1. Jul 2014, 22:04

Das Loblied aufs Weingut Weegmüller habe ich ja schon vor drei Jahren gesungen (guxu hier: viewtopic.php?f=51&t=989&start=10 ). Aber mir glaubt natürlich erst einmal keiner.... :mrgreen:

Viele Grüße

Bernd

Zurück zu Auf ein Glas ...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen