Aktuelle Zeit: Sa 20. Jan 2018, 19:54


kistenfreund.de

Auf ein Glas ..... 2009 La Champine, Jean-Michel Gerin, IGP

eingeschenkt von: susa – Plaudereien über Gott und die Welt und auch über Wein
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

susa

Administrator

  • Beiträge: 4163
  • Bilder: 20
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:33
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Auf ein Glas ..... 2009 La Champine, Jean-Michel Gerin, IGP

BeitragDi 20. Mai 2014, 08:27

Am 30. Mai ist, nein, nicht etwa Weltuntergang, der nächste Weltuntergang wird irgendwann 2015 erwartet und ist angeblich von Nostradamus vorhergesagt worden. Und der war ja immer eine Kapazität auf dem Gebiet der Vorhersagen. Seine Prophezeihungen seien absolut exakt, man könne sie nur nicht so recht entschlüsseln, heißt es.

Das erinnert mich an den Witz vom Ballonfahrer, der sich verflogen hat und dessen Fesselballon mitten auf einer Wiese landet. Er fragt einen des Weges kommenden Mann, ob er ihm sagen könne, wo er sich befände. Ja, sagt der Mann, mitten auf einer grünen Wiese. Sie müssen ein Mathematiker sein, seufzt der Ballonfahrer. Wieso? Ihre Antwort ist absolut korrekt, aber man kann nichts mit ihr anfangen.

Zurück zum 30.Mai. Der fällt dieses Jahr auf einen Freitag, bildet damit den letzten Freitag des Monats und es ist wieder Weinrallye.

Und jetzt kommt Ihr!

Das Thema ist dieses Mal "Weine ohne Schnickschnack" und je mehr ich drüber nachdenke, desto unklarer wird mir das. Was ist denn Schnickschnack beim Wein? Ein aufwändig gestaltetes Etikett? Oder ein mit Technik von Umkehrosmose bis Kryoextraktion vollgestopfter Keller? Und ist Schnickschnack gut oder schlecht? Oder das berühmte "kommt drauf an"? Sind vielleicht nur Bio/Biodyn-Weine ohne Schnickschnack, weil Schnickschnack ist konventionell? Und konventionell ist - na ja zumindest - hach, ich weiß nicht ...

Got any ideas?

Falls jemand von Euch mitmachen möchte und kein eigenes Blog hat, der kann das auch hier machen. Wir würden die Beiträge dann in einem Weinrallyethread sammeln und bei Michaela Loidl einreichen. Unter dem obigen Link ist die Aufgabenstellung genauer erklärt.

Ich hab mich nämlich gestern gefragt, ob der Wein, den ich getrunken habe, ein Wein ohne Schnickschnack gewesen ist. Er war ok, ein bisschen eindimensional, aber von einer wirklich wunderschönen dichten Kirschnote und ein bisschen Holz mit passablem Abgang und dicht roter Farbe. Und geduftet hat er fein nach Kirsche und ein bisschen nach Kräutern. Aber da geht eigentlich noch mehr. Oder kann man für etwa 10€ nicht mehr erwarten? Überhaupt - gibt es eine Relation zwischen Schnickschnack und Preis? Kann ich für mehr Geld auch mehr Schnickschnack erwarten oder gerade weniger?

Fragen über Fragen!

Ach ja, hier ist der Wein, den ich getrunken habe:

2009 La Champine
Jean-Michel Gerin, IGP Collines Rhodanniennes


das Etikett ist sehr ansprechend und ohne jeden Schnickschnack.

image.jpg
La Champine, Gerin
Red wine with fish. Well, that should have told me something.
James Bond in From Russia with Love
Offline

olifant

  • Beiträge: 2553
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Auf ein Glas ..... 2009 La Champine, Jean-Michel Gerin,

BeitragDi 20. Mai 2014, 09:17

Schnickschnack, war das nicht bei James Bond "Der Mann mit dem goldenen Colt" der Name von Scaramangas kleinwüchsigem fiesen Bediensteten mit Bowler - na zumindest dessen Name in der Deutschen Fassung - was in diesem Zusammenhang nur noch mehr Fragen aufwerfen dürfte ... :roll: :lol:
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4362
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Auf ein Glas ..... 2009 La Champine, Jean-Michel Gerin,

BeitragDi 20. Mai 2014, 09:41

Ich werde mal einen Beitrag posten zur Weinrallye am 30.05., das Thema ist allerdings sehr weitgefasst.

Den La Champine von Gerin hatte ich neulich mal aus 2012 zum Essen, hat mir sehr gut gefallen, wenn er auch noch blutjung war. Aus meiner Sicht war das definitiv ein Wein ohne Schnickschnack. Simples Etikett, ordentliche Qualität, fairer Preis, rebsorten- und gebietstypisch. Ich steh drauf, ob der nun eiweißgeschönt, chaptalisiert oder filtriert wurde, ist für mich hingegen zweitrangig.
Beste Grüße, Stephan

Zurück zu Auf ein Glas ...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen