Aktuelle Zeit: Sa 22. Feb 2020, 20:12


Wiener Gemischter Satz

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4422
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 14:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Wiener Gemischter Satz

BeitragSa 20. Dez 2014, 15:53

Gerald, nenne mir eine Region auf der Welt, wo das nicht so ist...
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Online
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6933
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Wiener Gemischter Satz

BeitragSa 17. Jan 2015, 09:17

Sehr gut gefallen hat mir der Wiener Gemischte Satz vom Weingut Christ:

Bild

Der Wein gehört quasi zur Basiskategorie (es gibt vom Weingut auch einen - doppelt so teuren - Gemischten Satz mit Lagenangabe) und kann praktisch als Musterbeispiel eines "easy drinking" Weißweines durchgehen. Sicher, einen anspruchsvollen oder sogar großen Wein findet man hier natürlich nicht, das war aber vermutlich gar nicht angestrebt und ist bei dem Preis auch nicht zu erwarten. Neben der attraktiven Aromatik fällt auch der hervorragende Trinkfluss auf.

Das Weingut Christ hat seine Lagen im 21. Bezirk (nördlich der Donau, bei Wienern manchmal leicht abschätzig als "Transdanubien" bezeichnet), die nahtlos an das Weinviertel anschließen und vom Boden und Klima auch damit recht gut vergleichbar sind. Daneben gibt es in Wien noch zwei weitere, bedeutende Regionen mit Weinbau, nämlich die Gegend am Fuße des Kahlenberges (Nussdorf, Grinzing & Co) sowie die Gegend um Mauer/Rodaun im Süden - quasi der letzte Ausläufer der Thermenregion. Alle drei Regionen unterscheiden sich vom Boden recht deutlich.

Im übrigen gilt Wien als eine von wenigen (oder überhaupt einzige?) Millionenstadt mit relevantem Weinbau weltweit.

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Alas

  • Beiträge: 1022
  • Registriert: Mo 20. Feb 2012, 21:14
  • Wohnort: Hinter dem Meer
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Wiener Gemischter Satz

BeitragSa 17. Jan 2015, 09:29

Hallo!

Gerald hat geschrieben:Alle drei Regionen unterscheiden sich vom Boden recht deutlich.


Gibt es 'Gemischen Satz' aus allen drei drei Regionen?

Gruß

Alas
wat den een sien uhl is den annern sien nachtigall
Online
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6933
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Wiener Gemischter Satz

BeitragSa 17. Jan 2015, 09:49

Da fällt mir spontan der - eher peinliche - "Five Points" von Zahel ein, der aus 5 verschiedenen Weingärten aus allen dieser 3 Regionen produziert wurde. Peinlich wegen der absurden Preisgestaltung von EUR 150 pro Flasche und auch deshalb, da trotz großspuriger Ankündigungen und medialer Präsenz sich der Wein letztendlich schlecht verkauft hat und z.B. bei einem Weinhändler als Gratis-Draufgabe ab einer Mindestbestellmenge mitgeliefert wurde. Mehr darüber siehe ganz am Anfang des Threads.

Dazu kommt aber noch, dass sich offenbar das "burgundische" Herkunftsprinzip auch beim Wiener Gemischten Satz durchgesetzt hat, dass also ein Wein aus einer Einzellage höherwertig als einer aus verschiedenen Lagen gilt. Von der Grundidee des Gemischten Satzes (verschiedene Rebsorten gemeinsam ausgebaut zwecks "Risikominimierung") könnte man ja eigentlich auch das Gegenteil annehmen, dass also so viele Lagen wie möglich im Wein anzustreben wären. Der Markt hat sich aber eben anders, also wie in anderen Regionen, entwickelt ...

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

weingeist

  • Beiträge: 975
  • Registriert: Mi 28. Mär 2012, 19:37
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Wiener Gemischter Satz

BeitragSa 17. Jan 2015, 10:28

Hallo Gerald!
Gerald hat geschrieben:Da fällt mir spontan der - eher peinliche - "Five Points" von Zahel ein, der aus 5 verschiedenen Weingärten aus allen dieser 3 Regionen produziert wurde.
Der durfte aber auch nicht DAC heißen (wie Du korrekterweise weiter vorne angemerkt hast) und hatte diese drei Buchstaben auch nicht am Etikett (soweit ich weiß).
Gerald hat geschrieben: Der Markt hat sich aber eben anders, also wie in anderen Regionen, entwickelt ...Grüße, Gerald
Bist Du Dir sicher das "der Markt" dafür verantwortlich ist? Ich denke - jedenfalls bei unseren DAC's in Ö - dass hier einfach die Reglementierungswut von politisch motivierten Weinbaufunktionären "zugeschlagen" hat. Du kennst ja meine Einstellung zur DAC, und im besonderen zu einer DAC bei 700 ha Weinbaufläche (wovon wieviel mit Gemischten Satz bestockt ist? - ich will jetzt nicht nachschauen, und dann noch aus einer Lage). Ich finde das einfach nur widersinnig.
Liebe Grüße
weingeist
Online
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6933
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Wiener Gemischter Satz

BeitragSa 17. Jan 2015, 10:50

Mit "Markt" habe ich gemeint, dass zumindest bei den bekanntesten Weingütern der Gemischte Satz mit Lagenbezeichnung preislich deutlich über dem GS ohne solche steht. Mit DAC und Regulierungswut hat das ja nichts zu tun, denn in der Preisgestaltung/Hierarchie kann das Weingut ja selbst entscheiden.

Der alternative Ansatz wie von Zahel - dass ein Gemischter Satz aus möglichst vielen Lagen gleichzeitig an der Spitze der Qualitätspyramide stehen soll - hat sich ja offenbar nicht durchgesetzt. Einen Nachfolger des 2011er gibt es ja meines Wissens auch nicht.

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

weingeist

  • Beiträge: 975
  • Registriert: Mi 28. Mär 2012, 19:37
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Wiener Gemischter Satz 2014

BeitragMi 1. Apr 2015, 12:13

Gestern habe ich meine Kolleginnen und Kollegen bei einer verspäteten Geburtstagsfeier mit einigen Wiener Gemischten Sätzen „beglückt“. Da ich selbst an der Qualität 2014 bei diesen Weinen interessiert war, hat sich das gerade gut ergeben. Alle Weine lagen laut Etikett bei Alkoholwerten von 12 % bis 12,5 %. Zu sechst haben wir folgende Weine genossen:

Wiener Gemischter Satz, DAC, Wieninger (2x)
Wiener Gemischter Satz, DAC, Nussberg, Hajszan-Neumann
Wiener Gemischter Satz, DAC, Edlmoser
Wiener Gemischter Satz, DAC, Nussberg, Rotes Haus
Gemischter Satz, Zahel

Nachdem die letzte Verkostung der Wachauer Steinfedern und Federspiele aus 2014 bei mir keine große Begeisterung geweckt hat, präsentierte sich hier das Bild vollkommen anders. Ich denke, die verarbeiteten Trauben dieser „echten“ gemischten Sätze haben 2014 genau das getan, was man einst damit bezweckte. Unterschiedliche Traubensorten, zum gleichen Zeitpunkt gelesen, ergaben ein tolles Gleichgewicht zwischen erfrischender Säure und schöner Fruchtigkeit.

Alle Weine standen trotzdem jeder für sich da und waren eigentlich nicht austauschbar. Trotzdem haben sie, im Gegensatz zu vielen Grünen DAC Veltlinern aus dem Weinviertel, die Typizität „Gemischter Satz“ (für mich) sehr gut herübergebracht.

Vier Personen von uns, sind wirklich nur in die Kategorie „trinke gerne guten Wein und kann sagen, schmeckt mir oder schmeckt mir nicht“ einzuordnen und auch diesen ist z. B. aufgefallen, dass mein sechster Wein (GS von Wieninger), ident mit dem ersten Wein war. Nicht nur dass ich mich gefreut habe, es zeigt auch, dass die Weine einen „wieder erkennbar Wert“ hatten.

Eine einheitliche Reihung war naturgemäß nicht zu erwarten, nur bei zwei Weinen waren wir uns innerhalb der Gruppe einig. Am schwächsten präsentierte sich der GS von Zahel, während den GS vom Roten Haus alle als besten Wein der Serie beurteilten. Dazwischen lagen Kleinigkeiten. Ich z. B. hatte als einziger den GS von Wieninger vor dem GS von Hajszan. Für mich präsentierte sich der Wein einfach fruchtiger, während der andere (das gebe ich sogar zu) fast mehr Tiefgang hatte. Mich störte dabei eine leichte Erdigkeit, was immer das auch war. Beim GS von Edlmoser waren wir uns wieder relativ einig und hätten ihn zwar vor dem GS von Zahel gesehen, aber doch ein klein wenig schwächer als die GS von Wieninger und Hajszan (wobei diese drei Weine von Edlmoser, Wieninger und Hajszan ziemlich genau auf einer Stufe lagen).

Ich persönlich bin jetzt stark am Überlegen, mir einige Flaschen des GS vom Roten Haus als meinen Sommerwein 2014 einzulagern. Nicht nur weil ihn alle in der Gruppe als Favorit sahen, sondern weil er für mich sehr stark diesen Weintypus repräsentiert. Erfrischende Säure mit intensiver Frucht, Extraktreich, trotzdem leicht zu trinken. Macht Lust auf mehr.

Wobei, sechs Personen haben an einem langen Nachmittag bis frühen Abend, mit Aufstrichbroten und Leitungswasser, sechs Falschen Wein geleert. Das sagt über die Trinkfreudigkeit dieser Gemischten Sätze auch einiges aus. Es hat uns wirklich Spass gemacht!
Liebe Grüße
weingeist
Offline

slowcook

  • Beiträge: 254
  • Registriert: Mo 20. Dez 2010, 18:48

Re: Wiener Gemischter Satz

BeitragDo 2. Apr 2015, 11:56

Hallo Weingeist

Ein sehr schöner Bericht, der Lust darauf macht, beim nächsten Wien-Aufenthalt wieder mal den Nussberg zu besuchen.

Eine Frage: Sind die Wiener Gemischter Satz DAC Nussberg von Meyer am Pfarrplatz und Rotes Haus vom Inhalt her identisch?

Gruss
Werner
Offline
Benutzeravatar

weingeist

  • Beiträge: 975
  • Registriert: Mi 28. Mär 2012, 19:37
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Wiener Gemischter Satz

BeitragDo 2. Apr 2015, 16:39

slowcook hat geschrieben:Hallo Weingeist
Eine Frage: Sind die Wiener Gemischter Satz DAC Nussberg von Meyer am Pfarrplatz und Rotes Haus vom Inhalt her identisch? Gruss Werner

Hallo Werner!

Klar, in beiden Flaschen ist Wein..... :lol:

Und jetzt im Ernst - ich weiß es nicht, wenn Deine Frage sich auf die Trauben, die da am Nussberg nebeneinander stehen, bezieht. Wir hatten auch keinen GS von Mayer am Pfarrplatz dabei.

Auf der Homepage (Rotes Haus) ist der GS vom Nussberg wie folgt beschrieben:
Aromen von Weißburgunder, Grauburgunder, Neuburger und etwas Traminer finden sich in diesem Gemischten Satz. Viel Exotik in der Nase erinnern an Banane und Ananas. Am Gaumen kraftvoll und cremig, mit Honigmelone unterlegt.

Auf der Homepage (Mayer am Pfarrplatz) ist der GS vom Nussberg (nicht die Klassikversion aus Grüner Veltliner, Riesling, Rotgipfler und Zierfandler) wie folgt beschrieben:
Dieser Wein präsentiert sich auf Basis von 5 Rebsorten sehr kraftvoll und konzentriert. Im Duft ist ein sehr konzentrierter Tropenfruchtkorb erkennbar. Saftige Struktur mit schmelzigem Körper. Druckvoller Gaumen mit fruchtiger Extraktsüße im Abgang.
Liebe Grüße
weingeist
Offline

slowcook

  • Beiträge: 254
  • Registriert: Mo 20. Dez 2010, 18:48

Re: Wiener Gemischter Satz

BeitragDo 2. Apr 2015, 18:46

Hallo Weingeist

Die beiden Homepages habe ich selbstverständlich schon studiert, bevor ich dir (und anderen Wienern) meine Frage stellte. Nur wurde ich nicht recht schlau daraus, wie sich die Verhältnisse aktuell präsentieren; offenbar fand eine Übernahme statt im 2006 :?:

Seit vorgestern ist der Gemischte Meyersche Nussberg DAC aber ab Weingut sowieso bereits ausverkauft; ich werde dann wohl besser nach dem Roten Haus Ausschau halten anlässlich meiner Austriaweintour nächste Woche.

Besten Dank!

Stürmische Grüsse aus dem Westen
Werner
VorherigeNächste

Zurück zu Wien & Umland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen