Aktuelle Zeit: Mi 29. Jan 2020, 01:25


Neusiedlersee-Hügelland / Leithaberg DAC

Neusiedlersee-Hügelland, Neusiedlersee, Mittelburgenland, Südburgenland
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6929
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Neusiedlersee-Hügelland

BeitragSa 14. Feb 2015, 09:01

Bisher haben mir die meisten Weine von Thomas Schwarz (Kloster am Spitz) sehr gut gefallen. Aber jede Serie muss einmal enden, bei diesem Wein hält sich meine Begeisterung in Grenzen:

Bild

Trotz nicht allzu hohem Alkohol und höchstens mittelkräftigem Körper will das Glas kaum leer werden, es fehlt das "Saftige" und "Runde", nicht zuletzt aber besonders die Säure.

Das Burgenland war früher ein Teil Ungarns und es gibt - so zumindest mein Eindruck - beim Wein auch jetzt noch gewissermaßen eine Grenze zu den anderen Weinbaugebieten Österreichs. Während Wien, Niederösterreich und die Steiermark vor allem bei den Weißweinen glänzen und gute Rotweine eher die Ausnahme sind, sieht es im Burgenland genau umgekehrt aus: tolle Rotweine, aber mit den Weißen kann ich mich nicht so richtig anfreunden, das gilt auch für die in Weinmedien regelmäßig hoch bewerteten Barrique-Chardonnays.

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6929
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Neusiedlersee-Hügelland

BeitragSa 14. Feb 2015, 12:21

Kleiner Nachtrag: der Wein hat mir im - manchmal mit wenig schmeichelhaften Vergleichen bedachten - Jahrgang 2010 wesentlich besser gefallen (siehe VKN-Datenbank). Manchmal ist etwas mehr Säure gar kein Fehler ...

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4373
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Gut Oggau

BeitragMo 8. Jun 2015, 14:27

Moin, moin,

vor ein paar Wochen hatte ich im Restaurant ein Glas 2013 Timotheus von Gut Oggau, eine Cuvée aus Weißburgunder und Grünem Veltliner. Ich fand den Wein nicht sonderlich toll, irgendwie neblig im Geschmack, etwas generisch "naturel", gewollt schwierig. Ich war dann schon so weit, Gut Oggau als typischen Hipster-Wein abzutun, hab aber letzte Woche ein echtes Aha-Erlebnis gehabt mit 2013 Theodora (Grüner Veltliner und Welschriesling). Der war viel konsistenter im Auftritt als der Timotheus, zwar auch eher in der kräutrig, fruchtfrei, steinigen Ecke, aber mit echtem Trinkfluss und Tiefgang. Hat mich nachhaltig beeindruckt.

Kennt hier jemand die Weine besser und kann ein bisschen was zum Hintergrund erzählen?

Bild

Bild
Beste Grüße, Stephan
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 922
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 13:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Neusiedlersee-Hügelland

BeitragDi 23. Jun 2015, 19:25

Hallo zusammen,

passend zu Stefan's Verkostungsnotizen habe ich auch kürzlich einen Wein vom Gut Oggau probiert:

Bild

Grüsse
Bodo
Offline
Benutzeravatar

vanvelsen

  • Beiträge: 795
  • Bilder: 4
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 10:22
  • Wohnort: Windisch
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Neusiedlersee-Hügelland

BeitragDo 19. Nov 2015, 10:02

Liebes Forum

letztes Weekend hatte ich einige schöne Pinot's sowie einen Syrah im Glas. Mit AT-Pinot's konnte ich bisher wenig anfangen doch der Wein von Paul Achs hat mir sehr gut gefallen.

Mehr dazu hier:
http://www.vvwine.ch/2015/11/4x-pinot-n ... maine.html

Gruss,

Adrian
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6929
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Neusiedlersee-Hügelland

BeitragDo 19. Nov 2015, 10:10

Hallo Adrian,

danke für den Tipp mit dem PN von Paul Achs (da ist übrigens ein Tippfehler bei dir im Blog). Klingt sehr interessant, besonders auch, da ich mit österreichischen Pinots bisher nicht die besten Erfahrungen gemacht habe (viele gehen leider in Richtung Erdbeermarmelade "mit Schuss"). :?

Grüße,
Gerald
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 922
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 13:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Neusiedlersee-Hügelland

BeitragMi 23. Dez 2015, 16:15

Hallo zusammen,

Blaufränkisch ist eine tolle Rotweinsorte, die auch international gesehen in der ersten Liga mitspielen kann. Das beweist der folgende extrem trinkfreudige Wein:


Bild

Grüsse
Bodo
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6929
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Neusiedlersee-Hügelland

BeitragDo 31. Mär 2016, 08:11

Auch nicht restlos begeistern konnte mich dieser Blaufränkisch von Thomas Schwarz:

Bild

Wobei ich schon das Gefühl habe, dass der Wein sich derzeit nicht optimal präsentiert und das in ein paar Jahren wieder ganz anders aussehen kann. Im Moment fehlt es etwas an aromatischer Komplexität, vor allem aber an der Harmonie am Gaumen.

Allerdings habe ich auch den Eindruck, dass hier versucht wurde, eine Kombination aus dem "neuen Blaufränkisch" (frisch, säurebetont) und einem "Powerwein" zu schaffen - und ich bin mir nicht sicher, ob das der richtige Weg ist. Vielleicht wurde hier einfach zu sehr auf maximale Extraktion gesetzt?

Grüße,
Gerald
Offline

mha71

  • Beiträge: 78
  • Registriert: Di 19. Mär 2013, 13:10
  • Wohnort: Hamburg

Re: Neusiedlersee-Hügelland

BeitragDo 31. Mär 2016, 08:53

Gerald hat geschrieben:Auch nicht restlos begeistern konnte mich dieser Blaufränkisch von Thomas Schwarz:

Bild

Wobei ich schon das Gefühl habe, dass der Wein sich derzeit nicht optimal präsentiert und das in ein paar Jahren wieder ganz anders aussehen kann. Im Moment fehlt es etwas an aromatischer Komplexität, vor allem aber an der Harmonie am Gaumen.

Allerdings habe ich auch den Eindruck, dass hier versucht wurde, eine Kombination aus dem "neuen Blaufränkisch" (frisch, säurebetont) und einem "Powerwein" zu schaffen - und ich bin mir nicht sicher, ob das der richtige Weg ist. Vielleicht wurde hier einfach zu sehr auf maximale Extraktion gesetzt?

Grüße,
Gerald


Thomas Schwarz vom Kloster am Spitz macht doch aber eigentlich keine 'Powerweine' !?
Hatte letztes Jahr den 2010'er Leithaberg, der kam sehr kühl, elegant und fein rüber (mir fast zu elegant und kühl, trotzdem ein wirklich guter Wein). Ich muss allerdings sagen, dass ich nicht so viele Weine von ihm getrunken habe, um mir ein umfassendes Bild zu machen.

Ansonsten hatte ich vor kurzem bei einem 2011'er Leithaberg von Tinhof ebenfalls den Eindruck, dass der derzeit nicht optimal ist und sich in der von Dir angesprochenen Zwischenphase befindet, nachdem mich der Wein 2014 noch wirklich begeistern konnte. Evtl sind viele 11'er gerade in einer schwierigen Phase...
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6929
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Neusiedlersee-Hügelland

BeitragDo 31. Mär 2016, 10:13

Thomas Schwarz vom Kloster am Spitz macht doch aber eigentlich keine 'Powerweine' !?


ja, so war auch meine Erfahrung mit früheren Jahrgängen. Vielleicht liegt es aber wirklich einfach am Jahrgang 2011 - bei Weißweinen in Österreich nach meiner Einschätzung einer der schlechtesten (zumindest für meinen Geschmack) der letzten Zeit. Oft alkoholreich, säurearm und langweilig bis unharmonisch am Gaumen.

Aber auch bei den Rotweinen - wo 2011 ja aufgrund der hohen Reife oft als Spitzenjahrgang angesehen wird - bin ich mir nicht so sicher. Besonders dem Blaufränkisch tut das meiner Ansicht nach nicht so gut, kühlere Jahrgänge gefallen mir da meist besser.

Grüße,
Gerald
VorherigeNächste

Zurück zu Burgenland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen

cron