Aktuelle Zeit: Mi 14. Nov 2018, 14:13


Hirtzberger Franz, Spitz

Weltkulturerbe und internationales Aushängeschild Österreichs
  • Autor
  • Nachricht
Offline

weinfidél

  • Beiträge: 244
  • Bilder: 0
  • Registriert: Do 2. Dez 2010, 23:15
  • Wohnort: D-61476 Kronberg

Re: Hirtzberger Franz, Spitz

BeitragSo 2. Jun 2013, 22:25

Heieiei! :D
Eine ähnliche Übereinstimmung habe ich noch selten gesehen...
Eine winzig kleine Randbemerkung meinerseits: In kühlen Jahren ist der Axpoint immer eine Bank! ;)

Schöne Woche!
Rico
Es gibt nichts, was es nicht gibt
Offline
Benutzeravatar

Oh Dae-Su

  • Beiträge: 721
  • Bilder: 2
  • Registriert: Di 1. Nov 2011, 14:00
  • Wohnort: BW
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Hirtzberger Franz, Spitz

BeitragMo 30. Sep 2013, 08:33

Hallo zusammen,

der Singerriedel Smaragd 2006 vom Weingut Franz Hirtzberger konnte mich mit einer super-satt-saftig strohgelben Farbe und einer schon fast ölig anmutenden und schwenkfreudigen Viskosität beeindrucken. Die Nase war mit nicht über-expressiven Düften von Zitronenschalen und an-getrockneten sehr reifen Marillen geprägt. Zeitweise kam es mir so vor als ob diese ein wenig kandiert gewesen wären. Daneben zeigten sich ein fein nuancierter Rauch, Anklänge von Blumenwiese und klare Anzeichen von mildem Akazienhonig. Im Duft merkte man schon die ziemlich reife Charakteristik des 2006ers die sich am Gaumen weiterführte. Im Geschmack zeigte sich Hirtzberger's Singerriedel ziemlich süß, natürlich sehr kräftig, dennoch für ein 2006er Smaragd recht frisch und nicht wirklich mollig. Cremigkeit bis oben hinaus und honigliche steinobstiger Frucht waren zur erwarten und konnten diese Erwartung voll und ganz erfüllen. Nach ca. vier Stunden zeigten sich immer präsenter werdende petrolische Noten und eine Entwicklung hin zu mehr Tiefe, eine prägnanterer Länge und mehr "intellektueller" Anspruch, glücklicherweise, an den Verkoster. Alterungsnoten waren war schon leicht merkbar, doch eine "Auf-dem-absteigenden-Ast-Phase" muss jetzt noch nicht befürchtet werden. Was meinen präferierten Geschmack betrifft hätten die Säurewerte, auch für einen Wachau Riesling, ein wenig höher sein können. Letztenendes gefiel mir der 2006er Singerriedel von Hirtzberger sehr, wenn es ihm im Vergleich zu ausgewogeneren Jahren (ins. aus den späten 1990ern) etwas an balancierter Genailität, begeisternder Länge, mineralischer Tiefe und fruchtiger Erhabenheit fehlte. Dennoch ein sehr guter (++) Rieslinggenuss von dem man auch ein oder zwei Gläschen mehr hätte trinken wollen.

Neben dem Singerriedel von Franz Hirtzberger hatte ich auch den kooperative Singerriedel Smaragd Riesling der Domäne Wachau aus 2006. Ein dritter Singerriedel 06 Smaragd war leider inkontinent und möchte vor lauter Scham nicht genannt werden. Dann soll es zum Wohle aller, insbesondere mir, auch so sein! Als ein un-singerriedel-ischer Durstlöscher musste dann noch Das herhalten was in der Küche parat stand. Glücklicherweise enttäuschte der Chateau du Glana 2000 aus St. Julien keinesfalls. Die beiden anderen findet ihr hier:

http://wine-zeit.blogspot.de/2013/09/si ... -2006.html

Besten Gruss

Chris
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1306
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 10:29

Re: Hirtzberger Franz, Spitz

BeitragMo 30. Sep 2013, 09:55

Ja, die Singerriedel-Weine von Hirtzberger sind ganz große Klasse, meistens eher barock als schlank, aber in der Regel mit toller Mineralität. Hier eine Notiz zum 2007er, den ich bisher dreimal probiert habe, davon leider eine Flasche mit verdorbenem Kork:

Bild

1998 war noch ein bisschen genialer als dieser, 2002 und besonders 2004 jahrgangsbedingt "nur" sehr gut, aber nicht herausragend.
Offline
Benutzeravatar

Oh Dae-Su

  • Beiträge: 721
  • Bilder: 2
  • Registriert: Di 1. Nov 2011, 14:00
  • Wohnort: BW
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Hirtzberger Franz, Spitz

BeitragDi 1. Okt 2013, 07:08

Hallo mixalhs,

ja, ich glaube dein 2007er hätte mir noch ein wenig mehr zugesagt als mein 2006. Im jugendlichen Stadium hab ich den 2007er mal probieren können. Dieser hat wohl auch später mehr Frische, etwas mehr Säure und eine nicht ganz so dicke Viskosität (wenn diese auch beim Schwenken leicht hypnotisierend wirkte ;) ) gehabt. Etwas mehr, nicht viel, Säure hätte mir schon gefallen. Ist eben 2006! Dennoch ein wiklich guter Riesling! Die Singerriedel von 1997 und 1998 bleiben mir noch in Gedanken und ich hoffe solche Meisterwerke nochmals irgendwann probieren zu dürfen :D

Besten Gruss

Chris
Offline

m_arcon

  • Beiträge: 450
  • Registriert: Mo 24. Sep 2012, 20:52

Re: Hirtzberger Franz, Spitz

BeitragMi 18. Jun 2014, 09:54

Mein erster Hirtzberger, und was für einer. Ich hoffe ich kann so etwas nochmals in meinem Leben trinken, denn das ist schon sehr, sehr guter Stoff.

Bild


Cheers
Marc
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4362
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Hirtzberger Franz, Spitz

BeitragMi 18. Jun 2014, 13:42

Hallo Marc,

danke für die Notiz zu dem GV Honigvogl und den anderen GVs, die ihr getrunken habt. Sehr spannend. Eines meiner großen Rieslingerlebnisse letztes Jahr war auch mit einem Hirtzberger-Wein, nämlich dem Riesling Smaragd Singerriedel 2001. Ich kenne mich mit österreichischen Weißweinen so gar nicht aus, aber dieser Hirtzberger Riesling war so toll gereift und trotz aller Kraft immer noch harmonisch und vor allem voller Spannung. Wirklich toll.
Beste Grüße, Stephan
Offline

m_arcon

  • Beiträge: 450
  • Registriert: Mo 24. Sep 2012, 20:52

Re: Hirtzberger Franz, Spitz

BeitragSa 21. Jun 2014, 13:18

octopussy hat geschrieben:Hallo Marc,

danke für die Notiz zu dem GV Honigvogl und den anderen GVs, die ihr getrunken habt. Sehr spannend. Eines meiner großen Rieslingerlebnisse letztes Jahr war auch mit einem Hirtzberger-Wein, nämlich dem Riesling Smaragd Singerriedel 2001. Ich kenne mich mit österreichischen Weißweinen so gar nicht aus, aber dieser Hirtzberger Riesling war so toll gereift und trotz aller Kraft immer noch harmonisch und vor allem voller Spannung. Wirklich toll.


Hallo Stephan,

bitte gerne :) Ich bin mit den österreichischen GV und Rieslingen bisher auch nicht so wirklich vertraut gewesen. Nach dieser Probe bin ich aber fest davon überzeugt, dass es sich lohnt auch dort mal genauer umzusehen. Mich hätte noch ein Wein von Veyder-Malberg in der Verkostung gefreut, vertritt er doch eine andere Stilistik als die von uns verkosteten Winzer. Der Unterschied hätte mich interessiert.

Grüße
Marc
Offline

gddg

  • Beiträge: 7
  • Registriert: Sa 22. Feb 2014, 17:05
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Hirtzberger Franz, Spitz

BeitragSo 19. Feb 2017, 13:14

Der erste Weisswein seit längerer Zeit - und was für einer
Bild
Offline

Hasi

  • Beiträge: 91
  • Registriert: Sa 16. Nov 2013, 23:18

Re: Hirtzberger Franz, Spitz

BeitragMo 1. Mai 2017, 23:30

Heute getrunken:
Franz Hirtzberger Grüner Veltliner Smaragd Rotes Tor 2015 /91
Franz Hirtzberger Grüner Veltliner Smaragd Honivogl 2015 / 91
Matthias Hirtzberger Grüner Veltliner Smaragd Kollmütz 2015 /94
Franz Hirtzberger Grüner Veltliner Smaragd Singerriedl 2002 / 95

wenn die jungen 2015-er Smaragde vom Vater Hirtzberger auch noch sehr verschlossen waren, so hat sein Sohn Matthias mit seinem 2015-er für mich heute den Vogel abgeschossen! Der Kollmütz Smaragd war so etwas von zugänglich und bekömmlich, dass ich im Hause Hirtzberger von einer „Palastrevolution” sprechen würde!
Der 2002 Singerriedl zeigte dann goldgelb im Glas, was gereifte Hirtzberger-Weine drauf haben - PÄNG! 95 Punkte
Offline

weinfidél

  • Beiträge: 244
  • Bilder: 0
  • Registriert: Do 2. Dez 2010, 23:15
  • Wohnort: D-61476 Kronberg

Re: Hirtzberger Franz, Spitz

BeitragMi 7. Jun 2017, 21:37

Hast Du nun 2002 GV Honivogl oder 2002 Ri Singerriedel getrunken?
Es gibt nichts, was es nicht gibt
Vorherige

Zurück zu Wachau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen