Switch to full style
Weltkulturerbe und internationales Aushängeschild Österreichs
Antwort erstellen

Re: Domäne Wachau

So 15. Jan 2017, 19:28

Kein Vergnügen war neulich dieser Rotwein:

Bild

Zweigelt an sich mag ich ganz gerne, wenns denn gut gemacht ist, das hier gefällt mir leider gar nicht. Da es sich um ein Geschenk handelt, kenne ich den Preis nicht, aber selbst wenn das ein einfacher Basiswein sein soll, ist das in meinen Augen ziemlich misslungen.

Zweite Möglichkeit wäre eine Art Flaschenfehler, vielleicht falsche Lagerung monatelang unter Lichteinstrahlung in einem Regal o.ä., aber wahrscheinlich ist das leider einfach ein äußerst mäßiges Produkt von einem doch sehr bekannten und anerkannten Erzeuger... :( Oder gibt es andere Erfahrungen?

Re: Domäne Wachau

Mo 16. Jan 2017, 07:36

Hallo Gaston,

die Rotweine der Domäne sind - seitdem ich den Betrieb besser kenne (so an die 20 Jahre) - immer schon eine sehr traurige Angelegenheit gewesen, deine Eindrücke klingen für mich recht nachvollziehbar und nicht nach Flaschenfehler. :?

Fairerweise muss man sagen, dass es bei den meisten anderen Wachauer Betrieben nicht viel besser aussieht, erfreuliche Rotweine sind die absolute Ausnahme. Wahrscheinlich liegt es an Boden und Klima.

Den Verantwortlichen der Domäne Wachau ist dieses Problem meines Wissens durchaus bekannt und die blauen Sorten werden zum Großteil daher zu Rosé verarbeitet, die teilweise (z.B. der Rosé 1805, siehe eine Seite weiter vorne im Thread) für mich zu den besten Vertretern dieses Stils gehören.

Von einem Großbetrieb wird aber offenbar erwartet, auch den einen oder anderen Rotwein anzubieten, auch wenn dieser nur sehr mäßige Qualität hat. Der von dir genannte Wein kostet ab Hof (aktueller Jahrgang) übrigens 8,60 Euro.

Grüße,
Gerald

Re: Domäne Wachau

Mo 16. Jan 2017, 08:50

Gerald hat geschrieben:Der von dir genannte Wein kostet ab Hof (aktueller Jahrgang) übrigens 8,60 Euro.

Stolzer Preis für eine scheinbar sehr mäßige Qualität

Re: Domäne Wachau

Mo 16. Jan 2017, 11:57

Hallo, Domäne Wachau meldet sich direkt :-). Ja, stimmt - so ca. 2/3 unserer roten Trauben werden zu Rosé. Damit sind wir auch super zufrieden. Meist kommt ja Rosé aus warmen Regionen. Hier in der Wachau versuchen wir viel Frische, Straffheit hinzupacken. Auch steht einiges an Blauer Zweigelt im Spitzer Graben. Wurde in den 1950er Jahren dort gepflanzt (mit Neuburger, Müller Thurgau) weil GV und Riesling nicht entsprechend reif wurden.
Nun, Rotwein Blauer Zweigelt ist rustikaler, das stimmt. Geht meist in den Export, kommt dort recht gut an (oft verglichen mit Loire-Rotwein, Beaujolais) Ein einfacher, süffiger Rotwein. Recht Stolz sind wir auf unseren Pinot Noir reinsortig au 2013 (leider aus, bald kommt 2015). LG Roman

Re: Domäne Wachau

Mo 16. Jan 2017, 13:30

steinfederspiel hat geschrieben:Hallo, Domäne Wachau meldet sich direkt :-).

Danke für den Input. ich find das immer gut, wenn der Winzer hier mal schreibt.
Auch wenn er grad nicht so gut wegkommt ;)

Re: Domäne Wachau

Di 11. Apr 2017, 21:27

ich frage mich nur WARUM Menschen überhaupt Rotwein aus der Wachau trinken? (wollen?) Rotes Traubenmaterial hat in dieser Gegend MEINER MEINUNG nach nichts verloren, außer für roten Traubensaft beim Heurigen ... aber dafür ist der Platz einfach zu schade, besser wäre ALLE Rotweingärten mit schönen weißen Sorten zu bepflanzen!
Auch Kamptal, Wagram und hinüber ins Weinviertel produziert (bis auf Ausnahmen im Milli-Bereich!) KEINE brauchbaren Roten ... das geht erst wieder so HALBWEGS in Wien (Wieninger), und dann über Thermenregion (auch nicht UNBEDINGT zu 100% für Rote geeignet) ins Burgenland - DORT gehören sie hin ... die ROTEN

hasi

Re: Domäne Wachau

Mi 12. Apr 2017, 05:38

Hasi hat geschrieben:und dann über Thermenregion (auch nicht UNBEDINGT zu 100% für Rote geeignet)

Es soll auch Leute geben, die Burgunder mögen - nicht nur Barolos

Re: Domäne Wachau

Mi 12. Apr 2017, 06:58

Hallo Hasi,

dein Statement scheint mir schon ein bisschen sehr vereinfacht bzw. pauschalisiert, denn:

1. manche rote Sorten - besonders Pinot noir - kommen für meinen Geschmack mit den von dir abgelehnten Regionen besser zurecht als mit dem Burgenland. Die für mich besten probierten österreichischen Pinots waren jedenfalls vom Kamptal, aber auch Weinviertel und Steiermark.

2. wie ja schon von Roman zuvor erwähnt, gibt es kühlere Bereiche, wo der Zweigelt - anders als z.B. Veltliner oder Riesling - zuverlässig ausreift.

3. rote Sorten können ja auch zu Rosé ausgebaut werden und hier gibt es z.B. eben von der Domäne Wachau wirklich hervorragende Weine

4. nicht jeder Produzent beliefert nur das "High end" Segment, manche leben eher vom Ab-Hof-Verkauf an Privatkunden, die dort ihren gesamten Weinbedarf decken. Da ist ein komplettes Sortiment (also auch Rot und evtl. Rosé) eben notwendig. Umgekehrt werden ja selbst in den burgenländischen Rotwein-Hochburgen überall auch Weißweine produziert.

Grüße,
Gerald

Re: Domäne Wachau

Mi 12. Apr 2017, 12:22

sorry, ich bin IMMER radikal ... nicht zu Ernst nehmen wenn ihr nicht wollt!

Erbsen klauben ist nicht mein Ding ... und Pinot Noir aus der Wachau?? Da lasse ich gerade noch Carnuntum durchgehen...

mich interessiert eben nur „high end”, egal ob von einem kleinen, unbekannteren Winzer oder nicht ... das Leben ist zu kurz um mittelmässigen Wein zu trinken!

Cheers

Hasi

Re: Domäne Wachau

Mi 12. Apr 2017, 15:46

Hasi hat geschrieben:Auch Kamptal, Wagram und hinüber ins Weinviertel produziert (bis auf Ausnahmen im Milli-Bereich!) KEINE brauchbaren Roten
...heftiges Statement, wenn ich an so manche Roten (der in diesen Regionen sicher nicht Standard ist) nicht im Milli-Bereich denke, den ich dort schon verkosten oder trinken durfte.
Hasi hat geschrieben:das geht erst wieder so HALBWEGS in Wien (Wieninger), und dann über Thermenregion (auch nicht UNBEDINGT zu 100% für Rote geeignet) ins Burgenland - DORT gehören sie hin ... die ROTEN
Kann man ja so sehen, nur wird wieder nur ein Hauptname herausgegriffen (wobei die Trilogie wirklich eine Wucht ist), und alle anderen so links liegen gelassen.

Wenn Du aber so Extremstandpunkte vertrittst, wirst Du mir wohl beipflichten, wenn ich jetzt behaupte (ist wirklich meine Meinung) im Burgenland gehört der gesamte Veltliner gerodet, weil er einfach dort nicht hinpasst und ein Nachkriegsrelikt darstellt.
Antwort erstellen