Aktuelle Zeit: Do 19. Sep 2019, 21:34


Nikolaihof

Weltkulturerbe und internationales Aushängeschild Österreichs
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1250
  • Registriert: Mo 31. Jan 2011, 00:13

Nikolaihof

BeitragMi 2. Okt 2013, 21:49

Ich habe hier nicht die diversen Erzeuger gefunden, also dieser neue Thread, wobei mich der Nikolaihof schon lange reizt, wäre mein Gehalt höher und meine Weingelüste niedriger...dann hätte ich schön längstens hier eine Bestellung getätigt, denn wo gibt es schon einmal einen Demeter-Betrieb, der sich auch noch gut vermarktet :D dass hat nämlich der gute Rudolf Steiner keinen ins Buch geschrieben, auf dass sie in Armut untergehen sollen, sondern ein bewusster Materialismus, dass war sein Ansinnen, so genug gequatscht, ich habe zwei Pullen bei Ebay ersteigert, es ist der 2001er Riesling Im Weinbebirge zu Mautern Smaragd, riecht extrem mineralisch wie ein Moselriesling aus den 90ern, am Gaumen Pfirsich, eine erdige Mineralität, Fülle, die Säure wirkt eher brav, gut gereift, es fehlt an Komplexität, trotzdem ein schöner Wein, 86-87 Punkte

Gruß

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Jürgen

  • Beiträge: 1709
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 6. Aug 2010, 11:49
  • Wohnort: Pforzheim
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Nikolaihof

BeitragMi 7. Jan 2015, 11:10

Bild

Wenn ich ehrlich bin, sollte jeder Riesling - falls er dazu taugt - eine ähnliche Reifezeit erfahren, bevor er getrunken wird. Gut, der '97er Vinothek wurde erst 2014 auf die Flasche gefüllt, damit ist er eindeutig im Vorteil gegenüber in Flaschen gelagerten Weinen. Auf jeden Fall merkt man ihm sein Alter nicht an und wenn dann höchstens positiv!
Bild
Offline
Benutzeravatar

Jürgen

  • Beiträge: 1709
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 6. Aug 2010, 11:49
  • Wohnort: Pforzheim
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Nikolaihof

BeitragMo 4. Jan 2016, 19:12

Wieder Mal den Vinothek 1997 im Glas gehabt:

Ein Riesling mit sehr viel Druck und Länge allerdings kein "Barockwein". Anklänge nach Mostbirnen, Quitten und dezenten Südfrüchten. Er zeigt außerdem eine leichte Würze und Cremigkeit. Im Verlauf eines Abends verändert er sich wieder und wieder, was sich in meiner Punktevergabe von 95 bis 98 wiederspiegelt. In der Mitte sind es vielleicht 97 Punkte. Ein Wahnsinnswein! Bisher habe ich ihn vier Mal im Glas gehabt wobei ich ihn zweimal bei 97 Punkten (ProWein 2015 und jetzt) gesehen habe. Ich habe den Eindruck, das er immer noch zulegt.
Bild
Offline
Benutzeravatar

Jürgen

  • Beiträge: 1709
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 6. Aug 2010, 11:49
  • Wohnort: Pforzheim
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Nikolaihof

BeitragMo 11. Jan 2016, 11:30

Bild

Absolut kein Kraftmonster!
Bild
Offline

derwolf

  • Beiträge: 57
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 20:21

Re: Nikolaihof

BeitragSo 13. Nov 2016, 00:24

Servus!

War zum letzten Tag der Gastwirtschaft in der Weinstube zum Tischbuffet - kurz gesagt, kulinarische Vielfalt auf hohem Niveau, auch vegetarisch, grandiose Waldviertler Miniknödel und Wildragout zum Teller ausschlecken... - und da kommt man nicht umhin auch die durchaus bemerkenswerten Weine durchzuarbeiten. Und ja, das Arbeiten war sehr schön.

Grüner Veltliner Federspiel 2014

Kurze Notiz, weil nicht sonderlich beeindruckend - trocken, Würze, eher kurz aber trinkig. Noch ein bissl Speck an den Wadeln.

Riesling Federspiel 2015

Schon mehr nach meinem Geschmack, zwischen Zitronenfrucht und beginnender tropischer Reife, fokussiert, trinkfreudig, sehr gut getroffener Federspiel.

Riesling Smaragd 2013

Singt heute bereits aus dem Glas, Asia Spices, Ananas und Zitrusfrucht, gerbige Noten und auch zart nach Kräutern. Klare Frucht am Gaumen, die Säure zieht den Wein so richtíg durch den Mund, Länge und Druck bei einem doch filigranem Wein. Kein Barock, keine Opulenz - gut so.

Steinriesler Riesling 2004

Schwierig zu beurteilen, da ich nur kurz Zeit hatte zu verkosten - Anfangs sehr verhalten, reife Marille und etwas Zitronenlimo mit Petroltouch, wechselt ständig im Glas, Petrol verfliegt. Im Mund noch unentwickelt, erst mit Luft kommen Körper und Frucht, aber da blieb auch leider keine Zeit mehr....sicherlich ein starker Wein für viele Jahre.

Riesling Federspiel 2008

Rittert mit dem Smaragd 2013 um Platz 1, viel reife Pfirsichnoten, Zitrus, frisch getrockneter Stein - im Mund geradlinig, fokussiert, zarte Süße, bisweilen fühlt er sich sogar etwas fülliger als der Smaragd an, kratzt die Kurve und schwingt schlank aus. Sehr fein, sicherlich bereits jetzt ohne Eile für einige Jahre toll zu trinken.

Generell würde ich den Weinen von Nikolaus Saahs ein sehr hohes Alterungspotential zuschreiben, wer den Stil der Botrytiswachauer mag, wird hier aber nicht unbedingt glücklich. Aus meiner Sicht eine Empfehlung.

LG Wendelin
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2284
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Nikolaihof

BeitragDo 15. Aug 2019, 14:19

...mein erster Nikolaihof war nicht so ganz das, was ich mir von diesem Haus erwartet habe:

Bild
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2852
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27

Re: Nikolaihof

BeitragDo 15. Aug 2019, 16:35

EThC hat geschrieben:...mein erster Nikolaihof war nicht so ganz das, was ich mir von diesem Haus erwartet habe:
[...]
Den GV hätte ich mir auch ob seiner Jugend etwas spritziger gewünscht.

Hallo Erich,

wenn Du spritzige oder vielleicht sogar knackige Weißweine ins Glas bekommen möchtest, ist nach meiner Einschätzung der Nikolaihof die falsche Adresse. Das, was Du so schön bildlich als "flaumig" bezeichnest, und vor allem das "cremige" ist hier ein Leitmotiv, und auch die Jungweine sind hier meistens schon sehr ruhig und wirken irgendwie abgeklärt.

Das Weingut hat eine begeisterte Anhängerschaft und genießt bei dieser absoluten Kultstatus. Aber: ich kenne auch genügend Leute, die mit den Weinen wenig bis nichts anfangen können. Richtig "gezündet" hat es auch bei mir nie, ab und zu mal ein Glas oder eine Flasche ist ok, wenn mir danach ist. Aber wenn ich etwas junges und spritziges im Glas haben möchte, käme ich bestimmt nicht auf die idee, etwas vom Nikolaihof zu wählen.

Die bereits oben erwähnte, zum Gut gehörende Weinstube ist sowohl architektonisch als auch kulinarisch sehr interessant und allemal einen Besuch wert, wenn Du mal in die Gegend kommen solltest. Und da kann man sich natürlich auch mit dem Hausstil der Weine näher vertraut machen.

Gruß
Ulli
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2284
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Nikolaihof

BeitragDo 15. Aug 2019, 18:34

UlliB hat geschrieben:wenn Du spritzige oder vielleicht sogar knackige Weißweine ins Glas bekommen möchtest, ist nach meiner Einschätzung der Nikolaihof die falsche Adresse

...vielen Dank für die Einschätzung! In dem Restaurant war das der für mich attraktivste Wein, no risk, no fun! Es ist nicht so, daß ich ausschließlich spritzige bis knackige Weine trinke, je nach Essen kann's durchaus auch opulenter und cremiger sein, dennoch muß auch dann die Säurestruktur für mich passen und das war bei diesem Weinchen einfach nicht so mein Ding...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/

Zurück zu Wachau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen